- Anzeige -

Günstiger Parken ab April: Stadtrat Meschede beschließt „Brötchentaste“

Mesche­de. Eine Rei­he von Neue­run­gen kom­men auf Park­platz­nut­zer in Mesche­de zu. Der Rat der Kreis- und Hoch­schul­stadt Mesche­de hat mehr­heit­lich „Ja“ zu einer neu­en Park­ge­büh­ren­ord­nung gegeben.

Die „Bröt­chen­tas­te“ wird ein­ge­führt. Kon­kret bedeu­tet das: Das Kurz­zeit­par­ken wird in Mesche­de zukünf­tig für die ers­ten 18 Minu­ten auf allen Park­plät­zen für die Benut­zer der Park­schein­au­to­ma­ten frei sein. Danach kos­tet das Par­ken je ange­fan­ge­ner sechs Minu­ten 10 Cent – bis zur Höchst­park­dau­er von zwei Stunden.

In der Innen­stadt wird es künf­tig nur noch eine Park­zo­ne geben. Sams­tags wer­den von 9 bis 16 Uhr Park­ge­büh­ren erho­ben. Ins­ge­samt erwar­tet die Stadt durch die­se Ände­run­gen kei­ne Mehr­ein­nah­men, Han­dy-Par­ken ist dann auch in Mesche­de mög­lich: Per Mobil­te­le­fon kön­nen dann die noch fäl­li­gen Park­ge­büh­ren gebucht und bezahlt wer­den. Da in Mesche­de alle Park­schein­au­to­ma­ten umpro­gram­miert wer­den müs­sen, kann die neue Sat­zung erst zum 1. April 2020 in Kraft treten.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de