- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

GRÜNE Sundern appellieren: Jetzt für insektenfreundliche Gärten und Terrassen sorgen

Für jede Bie­ne die rich­ti­ge Pflan­ze – Bür­ge­rin­nen und Bür­ger mit Gar­ten, Bal­kon oder Ter­ras­se kön­nen einen Bei­trag zur bio­lo­gi­schen Viel­falt leis­ten. (Foto: GRÜ­NE Sundern)

Sun­dern. Der Orts­ver­band Bünd­nis 90/Die Grü­nen Sun­dern appel­liert in einer Mel­dung an die Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger nach Mög­lich­keit einen Bei­trag zur bio­lo­gi­schen Viel­falt zu leis­ten, und stellt auf der eige­nen Inter­net­sei­te Infor­ma­tio­nen hier­für zur Verfügung:

Die Stadt Sun­dern zeich­net sich aus durch ihre zahl­rei­chen Ort­schaf­ten, die ein­ge­bet­tet sind in eine begeis­tern­de Natur­land­schaft. Die­ses Para­dies vor der Haus­tür wert­zu­schät­zen und zu erhal­ten, wird zu einer immer drän­gen­de­ren Auf­ga­be, die durch eine brei­te Unter­stüt­zung aller Bür­ge­rin­nen und Bür­ger gelin­gen kann.

Insektenschwund hat deutlich zugenommen

Der Arten­ver­lust hat auch bei uns zuge­nom­men und der Insek­ten­schwund ist nicht nur ein glo­ba­les Phä­no­men, son­dern längst auch in der Stadt Sun­dern ange­kom­men. Die soge­nann­te Kre­fel­der Stu­die hat auf­ge­zeigt, dass die Mas­se der Insek­ten in den ver­gan­ge­nen 30 Jah­ren in eini­gen Bun­des­län­dern Deutsch­lands bereits um durch­schnitt­lich 75 Pro­zent zurück­ge­gan­gen ist. Damit ist eine neue Qua­li­tät des Insek­ten­ver­lus­tes erreicht. Weni­ger Insek­ten bedeu­ten weni­ger Vogel­ar­ten und Blü­ten­pflan­zen, und damit weni­ger bio­lo­gi­sche Vielfalt.

Zum Glück gibt es zahl­rei­che Kam­pa­gnen und Gärt­ne­rei­en die dage­gen etwas unter­neh­men. Eine von ihnen ist Michae­la Frei­burg, Inha­be­rin der Gärt­ne­rei „Blu­men Klu­te“ in Sun­dern-Allen­dorf. Die Gärt­ne­rei hält ein viel­fäl­ti­ges Sor­ti­ment an Blüh­wie­sen­saat und insek­ten­freund­li­chen Stau­den bereit. Auch der Raiff­ei­sen-Markt Sun­dern oder der Creo Bau­fach­markt Sun­dern haben ein brei­tes Sor­ti­ment für inter­es­sier­te Kun­den im Ange­bot. Eben­so kön­nen wei­te­re Gärt­ne­rei­en im Stadt­ge­biet fach­kun­dig bera­ten, wie die Gär­ten der Sun­derner insek­ten­freund­li­cher zu gestal­ten sind.

Gemeinsam Vielfalt pflanzen!

Gär­ten, Ter­ras­sen, Bal­ko­ne, Fir­men­ge­län­de und öffent­li­ches Grün ber­gen enor­me Poten­zia­le für die bio­lo­gi­sche Viel­falt. Die­se ist für die ein­hei­mi­sche Flo­ra und Fau­na von erheb­li­cher Bedeu­tung. Das Inter­es­se an natur­na­hen Gär­ten und Grün­flä­chen wächst zwar, aber noch immer sind zu wenig Gär­ten, Gelän­de und öffent­li­che Grün­flä­chen so gestal­tet, dass sich hier bio­lo­gi­sche Viel­falt ent­wi­ckeln kann. Ein Grund hier­für ist unter ande­rem zu wenig Wis­sen, über die Situa­ti­on der Insek­ten, als auch zu wenig Kennt­nis­se, wel­che Pflan­zen und Lebens­be­din­gun­gen zu einem guten Lebens­raum für Insek­ten beitragen.

Daher stellt der Ort­ver­band der BÜNDNIS90/Die GRÜ­NEN auf sei­ner Inter­net­sei­te https://www.gruene-sundern.de/ ver­schie­de­ne Infor­ma­tio­nen rund um das The­ma insek­ten­freund­li­che Blüh­wie­sen und Pflan­zen zur Ver­fü­gung, damit immer mehr Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in ihrem Gar­ten, auf ihrer Ter­ras­se oder dem Bal­kon einen Bei­trag dazu leis­ten kön­nen, Insek­ten zu schüt­zen und die Arten­viel­falt von Vögeln und Pflan­zen zu erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Bünd­nis 90/Die Grü­nen Sundern)

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de

Schon gelesen?