- Anzeige -

Gleich vier Ein­brü­che am Nach­mit­tag und frü­hen Abend

2013.11.20-Logo-RiegelvorNeheim. Gleich vier Ein­brü­che am Diens­tag im Raum Neheim mel­det der Poli­zei­be­richt. Poli­zei­spre­cher Lud­ger Rath gibt einen Tipp: „Schüt­zen Sie sich und Ihre Woh­nun­gen vor Lang­fin­gern. Las­sen Sie sich kos­ten­los bei Ihrer Poli­zei zum The­ma Ein­bruch­schutz bera­ten. Ter­min­ver­ein­ba­run­gen mit den Fach­leu­ten des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats Kriminalprävention/Opferschutz sind unter Tel. 0291 908770 mög­lich.“
Am Diens­tag zwi­schen 15.30 und 18.30 Uhr war ein Ein­bre­cher in der Königs­berg­stra­ße in Neheim aktiv. Der Unbe­kann­te hebel­te ein Fens­ter zu einem Wohn­haus auf und klet­ter­te in die Räu­me. Im Gebäu­de­in­ne­ren durch­such­te er die bei­den Wohneta­gen. Als die Bewoh­ner des Hau­ses zurück­kehr­ten, war der Täter bereits vom Tat­ort geflo­hen. Was der Ein­bre­cher in dem Haus erbeu­tet hat, steht noch nicht abschlie­ßend fest.

(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)
(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)

Unbe­kann­te Täter nah­men Schmuck und auch Bar­geld mit

In zwei Woh­nun­gen eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses an der Stra­ße Zum Besen­berg wur­de am Diens­tag eben­falls ein­ge­bro­chen. In der Zeit zwi­schen 17 und 19.15 Uhr ist ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in die dor­ti­ge Erd­ge­schoss­woh­nung und die dar­über­lie­gen­den Räu­me einer Woh­nung im ers­ten Ober­ge­schoss ein­ge­bro­chen. Der Ein­bre­cher brach jeweils die Bal­kon­tü­ren auf und erhielt so Zugang zu den Räum­lich­kei­ten. In einer Woh­nung erbeu­te­te der Unbe­kann­te meh­re­re hun­dert Euro Bar­geld und Schmuck. In der zwei­ten Woh­nung fand der Dieb eben­falls Schmuck.
Arm­bän­der, Rin­ge und Ket­ten sind die Beu­te eines Ein­bre­chers, der am Diens­tag zwi­schen 18.30 und 21.15 Uhr ein Küchen­fens­ter zu einer Woh­nung am Toten­berg auf­ge­he­belt hat. Der Dieb durch­such­te die kom­plet­te Woh­nung und fand den Schmuck. Als der Woh­nungs­in­ha­ber nach Hau­se zurück­kehr­te, muss­te er den Ein­bruch fest­stel­len. Der Täter hat­te bereits das Wei­te gesucht.
Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu den Ein­brü­chen bit­te an die Poli­zei Arns­berg unter Tel. 02932 90200. Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge im Bereich der Tat­or­te gese­hen haben, wer­den eben­falls um ent­spre­chen­de Hin­wei­se gebe­ten.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de