- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Gemeinsame Übung der Feuerwehr und des Rettungsdienstes

Arns­berg. Im Rah­men einer gemein­sa­men Übung der Feu­er­wehr Arns­berg und des Ret­tungs­diens­tes, kam es am Abend des 26.04.2024 in einem Gebäu­de der RLG am Bahn­hof Neheim-Hüs­ten zu einem „Brand­er­eig­nis“. Umge­hend wur­den der Lösch­zug Neheim und der Lösch­zug Hüs­ten zu die­ser Übungs­la­ge “F2 Gebäu­de­brand“ alarmiert.

Beim Ein­tref­fen der ers­ten Fahr­zeu­ge bot sich dem Ein­satz­lei­ter ein erschre­cken­des Bild. Aus dem bren­nen­den Gebäu­de­teil waren Hil­fe­ru­fe zu hören. Sofort wur­den die ers­ten Ein­satz­kräf­te zur Men­schen­ret­tung und Brand­be­kämp­fung ein­ge­setzt. Es galt zwei ver­miss­te Per­so­nen aus dem Gebäu­de zu fin­den und zu ret­ten. Trupps unter schwe­rem Atem­schutz konn­ten die bei­den Per­so­nen schnell fin­den und ret­ten, sie wur­den dem Ret­tungs­dienst zur Behand­lung übergeben.

Übung zusätzlich durch Unfall auf der Gleisanlage erweitert

Zusätz­lich zum Gebäu­de­brand kam es auf der Gleis­an­la­ge zu einem Zusam­men­stoß einer Loko­mo­ti­ve und eines PKW. Ein Mit­ar­bei­ter der RLG bemerk­te das Feu­er und die damit ver­bun­de­ne star­ke Rauch­ent­wick­lung im Lok­schup­pen und ver­lor hier­durch die Kon­trol­le über sei­ne im Gebäu­de ste­hen­de Loko­mo­ti­ve, wel­che dann mit einem PKW, der gera­de die Glei­se über­que­ren woll­te, kol­li­dier­te. Durch den Unfall wur­den in dem Fahr­zeug zwei Per­so­nen ein­ge­klemmt. Mit hydrau­li­schem Ret­tungs­ge­rät wur­de das Fahr­zeug geöff­net, um einen Zugang zu den ein­ge­klemm­ten Per­so­nen zu bekom­men. Die Befrei­ung erfolg­te stets in enger Abspra­che mit dem Rettungsdienst.

Das Alarm­stich­wort wur­de im ver­lauf der Übung immer wie­der ange­passt, um wei­te­re Ein­satz­mit­tel zur Ein­satz­stel­le zu alarmieren.

Übung nach zwei Stunden erfolgreich beendet

Nach rund zwei Stun­den konn­te die Übung erfolg­reich been­det wer­den. Beson­ders zu erwäh­nen ist hier­bei, dass der ein­ge­setz­te Ret­tungs­dienst aus­schließ­lich durch Aus­zu­bil­den­de gestellt wur­de, die ihre Frei­zeit opfer­ten, um bei die­ser Übung ihr Wis­sen zu erwei­tern. Auch der Lösch­zug Hüs­ten hat zusätz­lich zu ihren Übungs­diens­ten für die­se Übung eine Grup­pe zur Ver­fü­gung gestellt, um den Lösch­zug Neheim zu unter­stüt­zen. Nur gemein­sam und mit guter Zusam­men­ar­beit konn­ten alle Her­aus­for­de­run­gen pro­fes­sio­nell abge­ar­bei­tet werden.

Im Anschluss an die Übung wur­den die Ein­satz­kräf­te aller ein­ge­setz­ten Ein­hei­ten durch die Ver­pfle­gungs­ein­heit der Feu­er­wehr mit Essen und Geträn­ken ver­sorgt. Ein gro­ßer Dank wur­de bei der Übungs­nach­be­spre­chung der RLG aus­ge­spro­chen, die der Feu­er­wehr es ermög­lich­te, auf ihrem Gelän­de die­se Übung durch­zu­füh­ren. Die Übungs­lei­tung in Per­son von Tobi­as Jakob und David Nicol möch­ten den Kon­takt für zukünf­ti­ge Koope­ra­tio­nen aufrechterhalten.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Feu­er­wehr Arnsberg)

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de