- Anzeige -

Frohe Weihnachten für über 60 Kinder in Pflegefamilien

(Foto: Helene Souza  / pixelio.de)
Über 60 Kin­der ver­brin­gen in Arns­berg das Weih­nachts­fest in Pfle­ge­fa­mi­li­en. (Foto: Hele­ne Sou­za / pixelio.de)

Arns­berg. Ob schlech­te Schul­no­ten, Aggres­sio­nen, Fami­li­en­kri­sen, Sucht­pro­ble­me und psy­chi­sche Belas­tun­gen – vie­le Fami­li­en kom­men irgend­wann an einen Punkt, an dem sie nicht mehr wei­ter wis­sen. Man­che Pro­ble­me zwi­schen Kin­dern und Eltern und man­che Fami­li­en­si­tua­tio­nen sind so kom­plex, dass eine inten­si­ve Hil­fe­stel­lung erfor­der­lich wird.

Vor­ran­gi­ges Ziel der Jugend­hil­fe in Arns­berg ist es, zusam­men mit den Fami­li­en einen Weg aus Pro­blem- und Kri­sen­si­tua­tio­nen zu fin­den.  Einer die­ser Wege ist, dass Kin­der oder Jugend­li­che für eini­ge Zeit oder auf Dau­er nicht im Eltern­haus ver­blei­ben. Sie leben dann z.B. in Kin­der- und Jugend­häu­sern, Wohn­grup­pen oder aber auch in Pfle­ge­fa­mi­li­en.  Im Jahr 2013 wen­de­te die Stadt Arns­berg rund 640.000 Euro für Kin­der und Jugend­li­che auf, die durch den städ­ti­schen Pfle­ge­kin­der­dienst oder den Ver­ein für Kin­der- und Jugend­hil­fe Arns­berg e.V. in Pfle­ge­fa­mi­li­en ver­mit­telt wor­den sind.  Über 60 Pfle­ge­kin­der, für die das städ­ti­sche Jugend­amt zustän­dig ist, fei­ern in die­sem Jahr mit ihren Pfle­ge­fa­mi­li­en Weihnachten.

Stadt dankt für wertvollen Beitrag zum sozialen Miteinander

Pfle­ge­el­tern sind wich­ti­ge Part­ner des Jugend­am­tes. Sie geben Jun­gen und Mäd­chen für eine gewis­se Zeit ein neu­es Zuhau­se, Gebor­gen­heit und wie­der eine Per­spek­ti­ve. Nicht sel­ten ver­blei­ben die Kin­der auch nach der Voll­jäh­rig­keit in der Fami­lie, haben zumin­dest wei­ter dort­hin Kon­takt. „Die Ent­schei­dung, ein Pfle­ge­kind auf­zu­neh­men, bedeu­tet eine enor­me Ver­ant­wor­tung und ist dazu eine gro­ße Her­aus­for­de­rung. Pfle­ge­fa­mi­li­en leis­ten einen hohen und wert­vol­len Bei­trag zum sozia­len Mit­ein­an­der in unse­rer Gesell­schaft und in unse­rer Stadt,“ so Stadt­spre­cher Elmar Kett­ler. „Die Bereit­schaft, ein oder gar meh­re­re Kin­der in die eige­ne Fami­lie  auf­zu­neh­men und ihnen in lie­be­vol­ler Atmo­sphä­re eine posi­ti­ve Zukunfts­per­spek­ti­ve zu geben, ver­dient höchs­te Aner­ken­nung und Wert­schät­zung.  Die Stadt Arns­berg nutzt die­sen Weg und bedankt sich hier­mit bei allen Pfle­ge­fa­mi­li­en und Pfle­ge­per­so­nen für ihre Hil­fe und Unterstützung.“

Das Jugend­amt mit den Fach­diens­ten För­de­rung bzw. Beson­de­re För­de­rung von jun­gen Men­schen und Ihren Fami­li­en bie­tet Bera­tung und Unter­stüt­zung an.  Die Fach­diens­te befin­den sich im Erd­ge­schoss und in der zwei­ten Eta­ge des Rat­hau­ses, Rat­haus­platz 1 und sind über Tel. 02932 201‑1666 erreichbar.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de