- Anzeige -

Franz Schmöle für 125 Blutspenden geehrt

Die geehrten Blutspender des DRK-Ortsvereins Neheim-Hüsten. (Foto: DRK)
Die geehr­ten Blut­spen­der des DRK-Orts­ver­eins Neheim-Hüs­ten. (Foto: DRK)

Neheim-Hüs­ten. Mit Urkun­den und Ehren­na­deln zeich­ne­te der DRK-Orts­ver­ein Neheim-Hüs­ten jetzt 40 Frau­en und Män­ner aus, die über meh­re­re Jah­re regel­mä­ßig Blut spen­de­ten. Orts­ver­eins­vor­sit­zen­der Gerd Stütt­gen dank­te den Spen­dern für ihr frei­wil­li­ges und unent­gelt­li­ches Enga­ge­ment im Sin­ne der Mensch­lich­keit. „Durch ihre Spen­de set­zen sie ein Zei­chen gegen Ego­is­mus und für geleb­te Soli­da­ri­tät“, unter­strich er.

DRK dankt 40 treuen Blutspendern mit Urkunde und Ehrennadel

Die Orga­ni­sa­ti­on der Blut­spen­de sei eine der wich­tigs­ten Auf­ga­ben des DRK. Täg­lich wer­den in Deutsch­land etwa 15.000 Blut­spen­den benö­tigt. Sie ret­ten sowohl bei schwe­ren Unfäl­len als auch bei vie­len Ope­ra­tio­nen Leben. Die 40 geehr­ten Spen­der allein haben – bei jeweils 500 Mil­li­li­ter pro Spen­de – 1287 Liter Blut bereit­ge­stellt. Wäh­rend der Bedarf an Blut­spen­den steigt, sei es schwie­rig, neue Spen­der zu fin­den. „Wir wol­len mit ver­stärk­ten Wer­be­an­stren­gun­gen, z. B. in Schu­len und Fir­men, ver­su­chen, mehr Frau­en und Män­ner von der Bedeu­tung der Blut­spen­de zu über­zeu­gen“, sag­te Stütt­gen.  Sein Dank galt auch der DRK-Blut­spen­de­be­auf­trag­ten Rita Ruh­land, die mit den Hel­fer­teams in den Stadt­tei­len für einen rei­bungs­lo­sen Ablauf der Ter­mi­ne sorgt. Infor­ma­tio­nen über den Weg des Blu­tes vom Spen­der zum Emp­fän­ger erläu­ter­te Micha­el Pin­gel vom Blut­spen­de­dienst aus Hagen. Die Bear­bei­tungs­schrit­te bis zu ver­wen­dungs­fä­hi­gen Kon­ser­ve ver­deut­lich­ten die über­aus stren­gen Vor­ga­ben, die vor allem der Sicher­heit dienen.

DRK-Vorsitzender Gerd Stüttgen: Zeichen gesetzt für gelebte Solidarität

Franz Schmöle (l.) bekam vom Neheim-Hüstener DRK-Vorsitzenden Gerd Stüttgen Urkunde und Ehrennade für seine 125 Blutspenden. (Foto: DRK)
Franz Schmöle (l.) bekam vom Neheim-Hüs­te­ner DRK-Vor­sit­zen­den Gerd Stütt­gen Urkun­de und Ehren­na­del für sei­ne 125 Blut­spen­den. (Foto: DRK)

Die Namen der treu­en Blutspender:
  • 125 Mal spen­de­te Franz Schmöle Blut.
  • Für 100 Spen­den wur­den geehrt: Johan­nes Froh­wein, Alfons Käther, Albert Geyns, Meinolf Linke.
  • 75 mal spen­de­ten: Chris­tia­ne Eickel, Bri­git­te Wit­te, Manue­la Dün­ne­ba­cke, Son­ja Krei­scher, Regi­ne Mil­ke, Andre­as Til­les, Erich Pöge, Thors­ten Aßheu­er, Theo­dor Hell­wig, Rolf Ley­en­de­cker, Peter Reiß, Mar­kus Strotmeyer.
  • 50 mal spen­de­ten: Andrea Hin­se, Syl­via Dell­mann, Agnes Cichon, Elke Mein­schä­fer, Clau­dia Buch­mann, Ste­pha­nie Kunst­mann, Ute Sel­ka, Sven Wort­mann, Axel Craemer, Hel­mut Kern, Micha­el Wit­tersha­gen, Dirk Voß, Gerd Lin­gen­hö­fer, Oli­ver Focht, Chris­ti­an Kauf­hold, Dirk Hövel­born, Tho­mas Schmidt, Klaus Vie­berg, Tobi­as Belecke, Det­lef Schüt­te, Cars­ten Reu­ther, Peter Fal­ken­ha­gen, Marc Minden.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de