- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Feuerwehr übt Ernstfall im Chemiebetrieb

Arnsberg/Bruchhausen. In Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Ein­satz­kräf­ten des Basis­lösch­zu­ges 6 (Niedereimer/Bruchhausen), dem Fern­mel­de­dienst, dem ABC-Zug der Feu­er­wehr Arns­berg und der Betriebs­feu­er­wehr Perstorp wur­de am Abend des 6. Mai eine umfang­rei­che Not­fall­übung durchgeführt.

Die Übung, die jähr­lich beim Unter­neh­men Perstorp statt­fin­det, wur­de um 19 Uhr von Übungs- und Betriebs­feu­er­wehr­lei­ter Dirk Söl­ken ein­ge­lei­tet. Die Ein­satz­kräf­te wur­den in einer rea­lis­ti­schen Sze­na­rio-Simu­la­ti­on her­aus­ge­for­dert: Ein Scha­dens­feu­er infol­ge von Dach­de­cker­ar­bei­ten führ­te zu Rauch­ent­wick­lung in einem Teil der Pro­duk­ti­ons­stät­te. Zwei Mit­ar­bei­ter, die die Rol­le der Dach­de­cker über­nah­men, muss­ten aus dem vier­ten Stock geret­tet werden.

Person unter beschädigtem Salzsäure-Behälter

Gleich­zei­tig wur­de der ABC-Zug der Feu­er­wehr Arns­berg mit einer beson­de­ren Her­aus­for­de­rung kon­fron­tiert: Ein Unfall beim Abla­den eines mit Salz­säu­re gefüll­ten IBC-Behäl­ters führ­te dazu, dass eine Per­son unter dem hava­rier­ten Behäl­ter ein­ge­schlos­sen war und befreit wer­den musste.

Perstorp stell­te wäh­rend der Übung ihren Kri­sen­stab zusam­men, um den Ein­satz­kräf­ten Fach­be­ra­ter zur Ver­fü­gung zu stel­len. Die­se Exper­ten lie­fer­ten wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen und mach­ten auf poten­zi­el­le Gefah­ren auf­merk­sam, um eine effek­ti­ve Bewäl­ti­gung der Sze­na­ri­en zu gewährleisten.

Wäh­rend des Übungs­ver­laufs wur­den die Kräf­te der Betriebs­feu­er­wehr, des Basis­lösch­zugs 6 und der Haupt­wa­che Arns­berg für die Brand­be­kämp­fung im Dach­be­reich ein­ge­setzt. Was­ser wur­de aus einem Ober­gra­ben zum Brand­herd geför­dert, und die „Dach­de­cker“ wur­den unter schwe­rem Atem­schutz erfolg­reich gerettet.

Gleich­zei­tig arbei­te­ten die ABC-Zug-Kräf­te dar­an, die ein­ge­schlos­se­ne Per­son unter dem hava­rier­ten IBC-Behäl­ter sicher zu befrei­en. Auf­grund der simu­lier­ten Salz­säu­re­aus­trit­te wur­den groß­flä­chi­ge Sicher­heits­maß­nah­men getrof­fen, und eine Dekon­ta­mi­na­ti­ons­sta­ti­on wur­de ein­ge­rich­tet. Mit tech­ni­schem Gerät und Man­power konn­te der IBC-Behäl­ter auf­ge­rich­tet und die Per­son erfolg­reich befreit werden.

Großer Dank für wichtige jährliche Übung

Die jähr­li­che Perstorp-Übung ist ein ent­schei­den­der Bestand­teil der Vor­be­rei­tung der Feu­er­wehr auf Ernst­fäl­le. Die Bedeu­tung sol­cher Übun­gen kann nicht genug betont wer­den, um eine effek­ti­ve Reak­ti­on im Ernst­fall sicherzustellen.

Ein beson­de­rer Dank gebührt der Fir­ma Perstorp und dem Lei­ter der Betriebs­feu­er­wehr Dirk Söl­ken für die Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung die­ser wich­ti­gen Übung.

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Feu­er­wehr Arnsberg)

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de