- Anzeige -

Ferdi Schwingenheuer soll neuer Ortsheimatpfleger von Müschede werden

Am gest­ri­gen Mitt­woch tag­te der Bezirks­aus­schuss Müsche­de. Fer­di­nand Schwin­gen­heu­er (Mit­te) wur­de ein­stim­mig zum neu­en Orts­hei­mat­pfle­ger von Müsche­de gewählt. (Foto: v.l.n.r. Mar­kus Prach­tel (stellv. BZA-Vor­sit­zen­der Müsche­de, SPD), Fer­di Schwin­gen­heu­er (neu­er Orts­hei­mat­pfle­ger Müsche­de), Chris­toph Hil­le­brand (Vor­sit­zen­der BZA-Vor­sit­zen­der Müsche­de, CDU); © BZA Müschede)

Arnsberg/Müschede. Auf der gest­ri­gen Bezirks­aus­schuss­sit­zung wur­de Fer­di­nand Schwin­gen­heu­er ein­stim­mig zum neu­en Orts­hei­mat­pfle­ger von Müsche­de gewählt. Die Wahl muss noch durch den Rat bestä­tigt wer­den. Das Amt des Orts­hei­mat­pfle­gers für den Bezirk Müsche­de war seit dem Tod des letz­ten Orts­hei­mat­pfle­gers, Hubert Michel, unbesetzt.

Schwingenheuer bereits viele Jahre in Müschede aktiv

Vie­le Jah­re war Fer­di­nand Schwin­gen­heu­er bereits für den dama­li­gen ADH (Arbeits­kreis Dorf­ent­wick­lung und Hei­mat­pfle­ge) Müsche­de, unter Hubert Michel, aktiv. So hat er an der Erstel­lung der Müsche­der Blät­ter sowie der Ein­rich­tung der Inter­net­sei­te mit­ge­wirkt. Eben­falls an der Neu­fas­sung des „Alten vom Müs­sen­berg“. Seit der Neu­grün­dung des ADH 2020, hat er die Posi­ti­on des stellv. Vor­sit­zen­den über­nom­men und küm­mert sich nun um das Müsche­der Dorf­ar­chiv, das mitt­ler­wei­le in den Räum­lich­kei­ten der Schüt­zen­bru­der­schaft unter­ge­bracht ist. Dar­über hin­aus arbei­tet er an einer Neu­auf­la­ge der Müsche­der Blätter.

Weitere Themen: städtischer Haushalt, Starkregenereignis und Radweg

Im wei­te­ren Ver­lauf der Sit­zung beschäf­tig­te sich der Bezirks­aus­schuss u.a. mit dem städ­ti­schen Haus­halt 2022/23 und dem Stark­re­ge­n­er­eig­nis vom 14.07. Zur­zeit lau­fen noch die Unter­su­chun­gen und Berech­nun­gen wie es zur Über­schwem­mung der Müsche­der Sport­an­la­ge und wei­te­rer Berei­che kom­men konn­te und wel­che Schutz­maß­nah­men für die Zukunft getrof­fen wer­den sol­len. Denk­bar könn­te z.B. die Errich­tung eines Walls oder eine Rena­tu­rie­rung der Röhr in die­sem Bereich sein. Das Sport­ge­län­de lag bis­her nicht im Über­schwem­mungs­ge­biet der Röhr. Für die Besei­ti­gung der Schä­den sol­len Bun­des­mit­tel für Hoch­was­ser­schä­den bean­tragt wer­den. Die CDU hat­te bean­tragt zu prü­fen ob die neu erwor­be­ne städ­ti­sche Flä­che zwi­schen Bahn­schie­ne und Röhr auf Höhe des Wen­nig­lo­her Baches rena­tu­riert wer­den kann. Es wur­de bekannt gege­ben, dass dies laut der Stadt mög­lich sei, jedoch für den Hoch­was­ser­schutz nicht viel brin­gen würde.

Dar­über hin­aus war der Rad­weg zwi­schen Hüs­ten und Müsche­de sowie zwi­schen Müsche­de und Rei­gern The­ma. „Für das Teil­stück zwi­schen Müsche­de und Rei­gern erar­bei­tet Straßen.NRW zur­zeit die Plä­ne. Einen genau­en Zeit­plan für die Umset­zung gibt es aber noch nicht“, so Bezirks­aus­schuss­vor­sit­zen­der Chris­toph Hil­le­brand, „wir wer­den Straßen.NRW in den nächs­ten Bezirks­aus­schuss einladen“.

Ausbau Haltestellen

Im kom­men­den Jahr steht der bar­rie­re­freie Aus­bau der Hal­te­stel­len Lütt­ke­wie­sen 1 und Lütt­ke­wie­sen 2 mit der Errich­tung von War­te­häus­chen auf dem Plan. Auf Antrag der CDU Müsche­de wur­de bean­tragt auf den Aus­bau der Hal­te­stel­le Fahrt­rich­tung Hach­en zu ver­zich­ten, da hier bereits ein Hoch­bord und ein neu­es Hal­te­stel­len­häus­chen vor­han­den sei. Statt­des­sen sol­le man lie­ber eine Hal­te­stel­le im Ober­dorf bar­rie­re­frei aus­bau­en, die deut­lich stär­ker fre­quen­tiert wer­de, so die CDU Müsche­de. Zudem sol­len die Hal­te­buch­ten erhal­ten wer­den, die nach Pla­nun­gen der Stadt weg­fal­len sol­len. Die Stadt lehn­te den Antrag in einer Stel­lung­nah­me ab. Der Bezirks­aus­schuss bean­trag­te ein­stim­mig einen Orts­ter­min mit der Stadt um das The­ma noch­mal zu bespre­chen und eine Lösung zu finden.

Geschwindigkeitsreduzierung und Straßenschild „Sültkamp“

Des Wei­te­ren stand mal wie­der das The­ma Geschwin­dig­keits­re­du­zie­rung auf der Tages­ord­nung. Auf Antrag des Bezirks­aus­schus­ses wur­de in der ver­gan­ge­nen Woche bereits eine Geschwin­dig­keits­an­zei­ge in der Nor­bert-Michel-Stra­ße auf­ge­han­gen. Zudem wur­de auf Antrag der Anwoh­ner beschlos­sen an dem Stra­ßen­schild „Sült­kamp“ ein Zusatz­schild mit Erklä­rung des Namen Sült­kamp anzubringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Bezirks­aus­schuss Müschede)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de