- Anzeige -

FDP will „Gutachten-Flut“ reduzieren

FDP-LogoArns­berg. Die FDP-Frak­ti­on im Rat der Stadt Arns­berg hat vier Anträ­ge zu Haus­halts­ent­wurf und Sanie­rungs­plan ein­ge­reicht. „Mit Blick auf zahl­rei­che Risi­ken bei ver­schie­de­nen Haus­halts­pos­ten“ for­dert die FDP-Frak­ti­on die Tren­nung des geplan­ten Dop­pel­haus­halts 2014/2015 in zwei Ein­zel­haus­hal­te. So kön­ne man Ende 2014 even­tu­el­le Fehl­ent­wick­lun­gen zeit­nah erken­nen und kor­ri­gie­ren, um den Haus­halts­aus­gleich für 2016 nicht zu gefähr­den. Dar­über hin­aus schla­gen die Libe­ra­len eine Rei­he von Spar­maß­nah­men vor mit dem Ziel, die Bezirks­aus­schüs­se in ihrer bis­he­ri­gen Form zu erhal­ten. Die Redu­zie­rung des Auf­wands für die Aus­schüs­se ist Teil des Sanie­rungs­plans. Eine wei­te­re For­de­rung der FDP-Frak­ti­on ist „die Redu­zie­rung der Flut exter­ner Gut­ach­ten um ein Drit­tel“. Die Ver­wal­tung ver­fü­ge sowohl über die Qua­li­fi­ka­ti­on als auch über die Kapa­zi­tä­ten, einen Teil der bis­her extern ver­ge­be­nen Gut­ach­ten selbst ver­ant­wort­lich zu erstel­len. Wie bereits in 2010 bringt die Frak­ti­on erneut einen Antrag zur inter­kom­mu­na­len Zusam­men­ar­beit ein. Die Bestre­bun­gen, sämt­li­che Ver­wal­tungs­be­rei­che auf die Mög­lich­keit inter­kom­mu­na­ler Zusam­men­ar­beit zu unter­su­chen, müs­sen nach Ansicht der Libe­ra­len ver­stärkt wer­den. Wei­te­re Haus­halts­an­trä­ge wird die Frak­ti­on in ihrer Sit­zung am 25. Novem­ber 2013 beraten.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de