- Anzeige -

FDP: Ortsumgehungen Müschede und Hachen nicht aufgeben

Die Umgehungsstraße - in Müschede und Hachen gibt es sie (noch) nicht. (Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de)
Die Umge­hungs­stra­ße – in Müsche­de und Hach­en gibt es sie (noch) nicht. (Foto: Rai­ner Sturm / pixelio.de)

Arns­berg. Die FDP-Frak­ti­on im Rat der Stadt Arns­berg übt Kri­tik an der Ver­kehrs­po­li­tik der rot-grü­nen Lan­des­re­gie­rung. Bei der Mel­dung von Stra­ßen­bau­pro­jek­ten für den Bun­des­ver­kehrs­we­ge­plan sei­en die Orts­um­ge­hun­gen Müsche­de und Hach­en nicht berück­sich­tigt wor­den. Die Ver­mu­tung lie­ge nahe, dass die Lan­des­re­gie­rung die­se Vor­ha­ben aus rein poli­ti­schen Grün­den auf­ge­ben wolle.
Carlo Cronenberg, FDP-Ratsmitglied aus Müschede. (Foto: FDP)
Car­lo Cro­nen­berg, FDP-Rats­mit­glied aus Müsche­de. (Foto: FDP)

„Wann hat man das schon einmal, dass Anwohner und Wirtschaft das gleiche Interesse haben!“

Für die Arns­ber­ger FDP-Frak­ti­on ist die Blo­cka­de­hal­tung der rot-grü­nen Lan­des­re­gie­rung ein­mal mehr das fal­sche Signal. Der Müsche­der Frak­ti­ons­vi­ze Car­lo Cro­nen­berg erklär­te hier­zu: „Die Orts­um­ge­hun­gen Müsche­de und Hach­en sind wich­tig für die Lebens­qua­li­tät in unse­ren Dör­fern und für die hei­mi­schen Unter­neh­men im Röhr­tal. Wann hat man das schon ein­mal, dass Anwoh­ner und Wirt­schaft das glei­che Inter­es­se haben!“  Die Arns­ber­ger Libe­ra­len wol­len „die­se will­kür­li­che Poli­tik der Lan­des­re­gie­rung“ nicht hin­neh­men und sich wei­ter auf allen Ebe­nen für die Orts­um­ge­hun­gen einsetzen.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de