von

Erneu­er­te Fin­nen­bahn erlebt hef­ti­gen Fin­nen­sturm

Die drei Erstplatzierten bei den Männern: Andre Kraus, andreas beulertz und Lukas Appelhans. (Foto: Wolfgang Detemple)

Die drei Erst­plat­zier­ten bei den Män­nern: And­re Kraus, Andre­as Beu­lertz und Lukas Appel­hans. (Foto: Wolf­gang Detemp­le)

Hüs­ten. Die Fin­nen­bahn in Hüs­ten erleb­te am Frei­tag­abend einen hef­ti­gen Fin­nen­sturm
Das LAC Vel­tins Hoch­sauer­land ver­an­stal­te­te auf der Holz­schnit­zel­bahn im Sport- und Sole­park Hüs­ten bereits zum sie­ben­ten Mal die­ses belieb­te Lau­fe­vent. Über 250 gro­ße und klei­ne Finis­her waren dabei und der Fin­nen­sturm fas­zi­nier­te wie­der alle, Teil­neh­mer und Besu­cher.

Nur zufrie­de­ne Gesich­ter

Der Finnensturm ist eine tolle Veranstaltung. Auf der Strecke von rechts: 216 Lara Rosenstenge,l 277 Johanna Pape, 197 Jule Grote. (Foto: Wolfgang Detemple)

Auf der Stre­cke von rechts: 216 Lara Rosens­ten­gel, 277 Johan­na Pape, 197 Jule Gro­te. (Foto: Wolf­gang Detemp­le)

Erneut war von einem wirk­li­chen November(shit)sturm nichts zu mer­ken. Nur die Tem­pe­ra­tu­ren stimm­ten für Ende Novem­ber. Sie tru­gen auch dazu bei, dass die Ver­an­stal­tung Bil­der­buch­be­din­gun­gen erleb­te. So schön der Him­mel male­risch die­ses Ereig­nis ver­zau­ber­te und die Fackel- und Ker­zen­be­leuch­tung stim­mungs­voll die Sie­ger­eh­rung in der Dun­kel­heit rahm­te, so gut war die Stim­mung bei allen Ath­le­ten.
Es gab wohl nur zufrie­de­ne Gesich­ter. Ver­let­zun­gen sind bei die­ser Ver­an­stal­tung trotz noch sehr rut­schi­gem Belag auf der erst vor kur­zem frisch aus­ge­bes­ser­ten Fin­nen­bahn nicht vor­ge­kom­men. Und da der Ergeb­nis­dienst die­ses Jahr zügig erfolg­te, konn­ten alle Teil­neh­mer recht­zei­tig die Heim­rei­se oder den frei­en Besuch im nahen Frei­zeit­bad Nass antre­ten.

„Unvor­stell­bar, das es die­sen Lauf nicht geben wür­de”

Wun­der­schö­ne Bil­der hat Wolf­gang Detemp­le eigens für das LAC Vel­tins Hoch­sauer­land schie­ßen kön­nen. Der Link wird dazu auf der Home­page des LAC noch ein­ge­rich­tet. Die Bil­der las­sen erken­nen, das dies ein traum­haft schö­ner Wett­be­werb war, der laut Tho­mas Viel­ha­ber in Deutsch­land in die­ser Jah­res­zeit wohl wenig Ver­glei­che vor­fin­den wird. „Unvor­stell­bar, das es die­sen Lauf nicht geben wür­de. Wer die Begeis­te­rung von klein und groß sieht der schaut über lan­ge Vor­be­rei­tung und auf­wän­di­gen Auf- und Abbau weg und weiß um die Bedeu­tung die­ses Lauf­ter­mins” so der Vor­sit­zen­de des LAC Vel­tins Tho­mas Viel­ha­ber.

Sie­ge­rin­nen und Sie­ger

Im „Flit­ze­bo­gen” dem ers­ten Lauf sind die Kleins­ten (M6 -M9) unter­wegs. 86 Mäd­chen und Jungs stürm­ten die 1 km Bahn und brach­ten Eltern und Betreu­er jede Men­ge Freu­de und Begeis­te­rung. Lau­ra Nol­te vom SC Hagen Wil­de­wie­se und Niklas Grab­itz vom TV Neheim kamen dabei als ers­te zurück. Bei­de gehör­ten der Alters­klas­se W 9 an. In der jüngs­ten Klas­se W6 hie­ßen die Sie­ger Nika Mat­tern vom TuS Bruch­hau­sen und Tom Kau­ke vom TuS Müsche­de.

Die besten Frauen: Lucienne Cramer, Carolina Hoff-Gerke, Julia Atlrup und Franziska Flügge. (Foto: Wolfgang Detemple)

Die bes­ten Frau­en: Luci­en­ne Cra­mer, Caro­li­na Hoff-Ger­ke, Julia Altrup und Fran­zis­ka Flüg­ge. (Foto: Wolf­gang Detemp­le)

72 Mäd­chen und Jungs kämpf­ten im „Sau­se­wind” über ein Run­de (1 km). Die ers­ten in den Alters­klas­sen W 10 – W 13 und M 10 – M 13 hei­ßen: Julia Von­nah­me VfL Fle­cken­berg, Zoe Lever­mann SC Hagen Wil­de­wie­se, Kira Schrö­der und Char­lot­te Nocke­mann vom TuS Oeven­trop sowie Till Rüt­her TV Neheim, David Schmidt und Dani­el Raev bei­de SC Hagen-Wil­de­wie­se sowie Patrick Schä­fer MCM Men­den.

Im „Herbs­tor­kan” über 2 km gleich 2 Run­den jag­ten gleich einem Orkan 27 jun­ge Frau­en und Män­ner guten Zei­ten und Plat­zie­run­gen nach. Anka Hagel­schu­er LAZ Soest und Niklas Som­mer vom VfL Fle­cken­berg kamen 7,57 Min. bzw. 6,44 Min. mit schnel­len Zei­ten als Ers­te ins Ziel. Den gro­ßen Pokal erhiel­ten sie direkt nach Ziel­ein­lauf.

Die „Rase­rei” stellt den Abschluss der Ver­an­stal­tung dar. Der Lauf ist allen Älte­ren vor­be­hal­ten und geht über 5 Run­den oder 5 km. Da geht es vor­ne um Zei­ten, Gewin­nen und Pres­ti­ge und wei­ter hin­ten um Fun, Genie­ßen und Stau­nen. Denn die Fackel und Ker­zen geschmück­te Start und Ziel­stre­cke bie­tet egal ob schnell oder lang­sam für alle ein ein­ma­li­ges Bild.

Die Sie­ge­rin des Vor­jah­res Luci­en­ne Cra­mer (Lauf­la­den End­spurt) wur­de dies­mal von Julia Altrup TV Neheim auf Platz 2 ver­wie­sen. Fran­zis­ka Flüg­ge (SC Hagen Wil­de­wie­se) und Caro­li­ne Hoff-Ger­ke (Volks­bank Sauer­land eG) waren zu Luci­en­ne Cra­mer in Sicht­wei­te knapp dahin­ter im Ziel. Bei den Män­nern gab es wie im Vor­jahr für die Zuschau­er schon nach einer Run­de eine gewis­se Ten­denz, die sich aber von Run­de zu Run­de nicht wirk­lich ent­schei­dend ver­deut­lich­te. Dann war es aber doch im Ziel Andre­as Beu­lertz vom MCM Men­den, der sich vor And­re Kraus (TuS Oeven­trop) und Lukas Appel­hans (SC Hagen Wil­de­wie­se) behaup­te­te. Die Sie­ger­zeit von deut­lich unter 18 Minu­ten zeigt einer­seits die Klas­se des Laufs, ande­rer­seits aber auch die Schwie­rig­keit mit dem fri­schen rut­schi­gen Holz­be­lag. Die über 70 Finis­her hat­ten sich am Ende auf einer lan­gen Läu­fer­rei­he auf­ge­fä­delt, die mit vie­len Über­ho­lun­gen und Über­run­dun­gen zur Recht kom­men muss­te.

Den Staf­fel­wett­be­werb der jeweils drei Bes­ten eines Ver­eins gewann wie schon gewohnt der SC Hagen Wil­de­wie­se vor der LG Hamm Kamen Holzwi­cke­de und den Lauf­treff Ruhr­talrun­ners. Tho­mas Viel­ha­ber mit dem Fazit: „Ich bin und blei­be tota­ler Fan die­ser Ver­an­stal­tung”.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreibe einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?