von

Einer der urigs­ten Weih­nachts-Wald­märk­te Deutsch­lands

2013.12.04.Arnsberg.Weihnachtswaldmarkt.2

Rund 50 Hüt­ten war­ten am zwei­ten und drit­ten Advents­wo­chen­en­de beim Weih­nachts­wald­markt im Wild­wald Voß­win­kel in ein­ma­li­ger Atmo­sphä­re auf die Besu­cher aus nah und fern. (Foto: Wild­wald)

Voß­win­kel. „Schnee – das ist das Tüp­fel­chen auf dem I beim Weih­nachts-Wald­markt, der all­jähr­lich am zwei­ten und drit­ten Advents­wo­chen­en­de tau­sen­de von Besu­chern in den Wild­wald lockt. Wenn er früh­mor­gens im Licht der Son­ne glit­zert, erstrahlt das gesam­te Ambi­en­te in zau­ber­haf­tem Glanz,” sagt Anne Wer­ner vom Wild­wald voß­win­kel. Und sie macht sich berech­tig­te Hoff­nung, schließ­lich sagt der Wet­ter­be­richt für die nacht zu Sams­tag leich­ten Schnee­fall auch in Arns­berg vor­aus.

Die uri­gen Holz­hüt­ten haben die Forst­wir­te bereits auf­ge­baut, Blech­dä­cher sor­gen dafür, dass es tro­cken bleibt. Den­noch pfeift der Wind durch die Rit­zen – die rund 50 Aus­stel­ler wis­sen das und packen sich warm ein. Die ers­ten Hüt­ten sind bereits deko­riert wor­den, letz­te Hand­grif­fe wer­den von den Mit­ar­bei­tern getä­tigt.

Alte Möbel und mit­tel­al­ter­li­che Sal­ben neben back­fri­schem Brot und Groß­mutter Wil­mas Back­ap­fel­li­kör

Warme Kleidung empfiehlt sich für Aussteller und Besucher gleichermaßen. (Foto: Wildwald).

War­me Klei­dung emp­fiehlt sich für Aus­stel­ler und Besu­cher glei­cher­ma­ßen. (Foto: Wild­wald).

Geht es dann am Sams­tag end­lich los, erfreu­en sich gro­ße und klei­ne Besu­cher bei Bet­ti­na Vieth an Baum­schmuck, Fens­ter­bil­dern und Deko­ra­ti­ons­ar­ti­keln aus Sperr­holz. Bea­te Jel­ling­haus stö­bert oft lan­ge auf Floh­märk­ten und Haus­halts­auf­lö­sun­gen her­um. Alte Möbel und Wohn­ac­ces­soires wer­den von ihr lie­be­voll wie­der auf­ge­ar­bei­tet. Zu den High­lights gehö­ren sicher­lich die Schmuck- und Pinn­wän­de sowie Lam­pen­schir­me. Vor Ort kann man ihr bei der Papier­kunst über die Schul­ter schau­en. Das Zuschau­en ist auch mög­lich bei Nata­scha Machu­ra. Sie näht Kin­der­klei­dung wie Loops, Müt­zen, Hosen, Klei­der, Schür­zen und Buch­hül­len. Bei „Fusel­fuchs und Kräu­ter­katz” ist der Name Pro­gramm: Die mit­tel­al­ter­li­chen Händ­ler für Honig­wein, Kräu­ter­sal­ben und Räu­cher­werk brin­gen über 20 ver­schie­de­nen Sor­ten Honig­wein sowie Räu­cher­werk in Form von Räu­cher­stäb­chen und – kegeln mit. Hoch­pro­zen­tig geht es eben­falls bei Her­mann Hau­schul­te zu. Er schenkt Feu­er­zan­gen­bow­le sowie war­me Schnäp­se mit Sah­ne aus und füllt Spi­ri­tuo­sen vor Ort ab. Zu sei­nen Spe­zia­li­tä­ten zäh­len Sauer­län­der Win­ter­pf­lüm­li-Likör und Groß­mutter Wil­mas Back­ap­fel-Likör. Wenn der Duft des Buch­holz­ofen­bro­tes über den Markt zieht, strö­men alle eilig zu Bäcker Karl Wintz, um sich ein back­fri­sches Brot abzu­ho­len. In die­sem Jahr wer­den von Mar­tin Schul­te zudem Waf­feln aus dem Schwenk­ei­sen ange­bo­ten, die über einem Buchen­holz­ofen geba­cken wer­den. Süß geht es zu bei Caro­li­ne Schwan­beck und ihrem Tor­ten­ate­lier. Sie hat neben Cake Pops, Knus­per­ku­geln und Baum­ku­chen auch Mohn­stol­len, Gebäck, Kon­fi­tü­re und Leb­ku­chen­wild­schwei­ne dabei. Hier fin­det sich sicher­lich das ein oder ande­re süße Prä­sent.

Feu­er­wehr Men­den über­nimmt den Park­platz­dienst

Den Park­platz­dienst über­nimmt die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Men­den, die die Park­ge­bühr von 2 Euro für ihre Jugend­ar­beit ein­setzt. Mit­ar­bei­ter des Fort­be­triebs von Ket­te­ler-Boe­sela­ger fah­ren zahl­rei­che Besu­cher mit dem Tre­cker durch den ver­schnei­ten Wald, wo Pfad­fin­der mit Punsch und Stock­brot war­ten. In der Wald­schu­le hel­fen Stef­fi und Hans Schild den klei­nen Besu­chern bei Brenn­pe­ter­ar­bei­ten und Ser­vi­et­ten­tech­nik.

Wer das Trei­ben auf einem der urigs­ten Weih­nachts-Wald­märk­te Deutsch­lands live erle­ben möch­te, kann dies am 7. + 8. sowie 14. +  15. Dezem­ber von 10 bis 18 Uhr tun. Erwach­se­ne zah­len 4 Euro, Kin­der 2, der Ein­tritt in den Wild­wald ist dar­in ent­hal­ten. Hun­de dür­fen lei­der nicht mit auf den Weih­nachts-Wald­markt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf www.wildwald.de sowie tele­fo­nisch unter 02932 97230 (täg­lich 10 – 14 Uhr).

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?