- Anzeige -

Ehren­sa­che Arns­berg: „Das Schwar­ze Brett für die gan­ze Stadt“ geht online

Ehren­sa­che Arns­berg: Neu­es Netz­werk-Ange­bot für Bürger*innen- und Nach­bar­schafts­hil­fe geht online. (Foto: Stadt Arnsberg)

Arns­berg. Wer kennt wen, der mei­ner Nach­ba­rin beim Rasen­mä­hen hel­fen kann? Gibt es jeman­den, der in mei­nem Stadt­teil ehren­amt­lich Mathe-Nach­hil­fe anbie­tet? Nur zwei Bei­spie­le für prak­ti­sche Hil­fe, die es oft­mals unter Nach­barn und Bekann­ten gibt. Die Stadt Arns­berg möch­te ger­ne das geball­te Wis­sen über ehren­amt­li­che Hilfs­an­ge­bo­te in Arns­berg und den Orts­tei­len bün­deln und über ein neu­es Online-Ange­bot – ein Schwar­zes Brett für die gan­ze Stadt – bekannt machen unter https://beteiligung.arnsberg.de (Direkt­link zum Pro­jekt: https://kurzelinks.de/schwarzesbrett).

Schwar­zes Brett für Ange­bo­te und Gesuche

Unter dem Mot­to „Ehren­sa­che Arns­berg“ kön­nen ab sofort alle Bürger*innen auf der Platt­form beteiligung.arnsberg.de Hilfs­an­ge­bo­te und auch ‑gesu­che ver­öf­fent­li­chen. Die Idee dahin­ter funk­tio­niert nach dem Prin­zip „Schwar­zes Brett“: Wer zum Bei­spiel ehren­amt­li­che Hil­fe anbie­ten, Pro­jek­te initi­ie­ren oder kos­ten­freie Tref­fen orga­ni­sie­ren möch­te, kann sie als kur­zes Ange­bot for­mu­lie­ren und online frei­schal­ten. Glei­ches gilt für Men­schen, die kon­kre­te Hil­fe­stel­lung benö­ti­gen: Wird Unter­stüt­zung gesucht, die durch ehren­amt­li­chen Ein­satz geleis­tet wer­den könn­te, kön­nen auch sol­che Gesu­che auf der Platt­form ver­öf­fent­licht werden.

„Publi­ziert wer­den kön­nen somit bei­spiels­wei­se Ver­an­stal­tun­gen, Aktio­nen oder auch Ver­eins­ak­ti­vi­tä­ten eben­so wie Ideen für neue Events oder auch die Suche nach Unterstützer*innen für die Rea­li­sie­rung eines neu­en Pro­jek­tes. Der Krea­ti­vi­tät der Bürger*innen sind hier kei­ne Gren­zen gesetzt“, erklärt Kirs­ten Heck­mann, Lei­te­rin des Bür­ger­meis­ter­am­tes. Das „Schwar­ze Brett Arns­berg“ soll dau­er­haft hel­fen, Projektinitiator*innen, Unterstützer*innen und Hil­fe­su­chen­de im Stadt­ge­biet Arns­berg zu vernetzen.

Ideen- und Pro­jekt­bör­se soll eigen­stän­dig von der Gesell­schaft genutzt werden

Wich­tig zu wis­sen ist, dass die Stadt dabei kei­ne Ver­mitt­lungs- oder Mode­ra­ti­ons­funk­ti­on – und damit auch kei­ne Haf­tung für die ein­ge­stell­ten Inhal­te oder deren Aktua­li­tät – über­nimmt. Der Grund­ge­dan­ke:  Die Stadt Arns­berg lie­fert das „Werk­zeug“, die Bürger*innen kön­nen es mit Inhalt fül­len. Mit dem Ange­bot stellt sie eine wich­ti­ge Grund­la­ge zur Ver­fü­gung, über die die ver­schie­de­nen gesell­schaft­li­chen Akteur*innen dann selbst­stän­dig tätig wer­den kön­nen. „Die­ser Aspekt ist uns sehr wich­tig, denn er defi­niert den zen­tra­len Zweck der neu­en Platt­form: Ziel ist, dass die Gesell­schaft ihre in der Coro­na-Pan­de­mie bewie­se­ne Soli­da­ri­tät wei­ter aus­baut, dass Netz­wer­ke geknüpft und neue Kon­tak­te geschaf­fen wer­den. Hier wer­den wir als Stadt nicht ‚dazwi­schen fun­ken‘, son­dern set­zen auf einen eigen­ver­ant­wort­li­chen, acht­sa­men Umgang“, erklärt Kirs­ten Heckmann.

Unkom­pli­zier­te Regis­trie­rung, ein­fa­che Handhabung

Der Umgang mit dem „Schwar­zen Brett“ ist denk­bar ein­fach: Nach einer kur­zen, unkom­pli­zier­ten Regis­trie­rung an der Platt­form kann man direkt star­ten – mobil am Lap­top, Tablet oder Smart­pho­ne oder auch am PC.  Wer ein­mal regis­triert ist, kann sich durch die ver­schie­de­nen „Annon­cen“ suchen oder aber klickt ein­fach auf den But­ton „Idee anle­gen“ und wird Schritt für Schritt ange­lei­tet. Für jedes Pro­jekt soll­ten idea­ler­wei­se Kon­takt­da­ten ange­ge­ben wer­den, damit Unterstützer*innen sowie Hil­fe­su­chen­de wis­sen, an wen sie sich direkt wen­den können.

Inten­si­ve Nut­zung der neu­en Platt­form erwünscht

Die Stadt Arns­berg hofft auf eine inten­si­ve bür­ger­schaft­li­che Nut­zung der neu­en Platt­form: „Wir freu­en uns, wenn mög­lichst vie­le Nutzer*innen das Schwar­ze Brett sowie die Betei­li­gungs­platt­form beteiligung.arnsberg.de ins­ge­samt für sich entdecken.

Für Fra­gen zur Hand­ha­bung des neu­en Ange­bots steht Ste­pha­nie Schnura von der Stadt Arns­berg ger­ne zur Ver­fü­gung unter s.schnura@arnsberg.de oder per Tel. unter 02932 201 1654.

Hier geht es zum Pro­jekt Ehren­sa­che Arns­berg: „Das Schwar­ze Brett für die gan­ze Stadt“: https://kurzelinks.de/schwarzesbrett oder https://beteiligung.arnsberg.de/ und hier das Pro­jekt „Ehren­sa­che Arns­berg“ auswählen.

Hier geht es direkt zur unkom­pli­zier­ten Regis­trie­rung:  https://kurzelinks.de/registrieren

 

 

 

Hin­ter­grund

Vie­le Mona­te nach Beginn der Coro­na-Pan­de­mie möch­te die Stadt Arns­berg den posi­ti­ven Schwung vie­ler enga­gier­ter Akteur*innen im Stadt­ge­biet nut­zen, um gemein­sam einen Neu­start für die Stadt­ge­sell­schaft ein­zu­läu­ten. Dazu hat der Rat der Stadt Arns­berg im Juni ein breit gefä­cher­tes Maß­nah­men­pa­ket zur „Unter­stüt­zung des gesell­schaft­li­chen Neu­starts nach der Coro­na-Pan­de­mie“ beschlos­sen. Das Pro­jekt Ehren­sa­che Arns­berg: „Das Schwar­ze Brett für die gan­ze Stadt“ ist Teil die­ses Paketes.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Arnsberg)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de