- Anzeige -

DRK sagt danke und ruft gleichzeitig mit Nachdruck zum Blutspenden auf

Hochsauerlandkreis/Arnsberg/Meschede. Das DRK bedankt sich bei allen ehren­amt­li­chen Hel­fern und Blut­spen­dern für die Unter­stüt­zung im Jahr 2021 und ruft gleich­zei­tig zu wei­te­ren Blut­spen­den auf, denn die Ver­sor­gungs­la­ge mit Blut­prä­pa­ra­ten ist aber­mals ange­spannt. Jetzt, in der vier­ten Coro­na­wel­le ist das Spen­de-Auf­kom­men um bis zu 20 Pro­zent eingebrochen.

Blutspendetermine in der Region

  • Di 04.01.2022, 16:30–20:30 Uhr: Schüt­zen­hal­le, In den Oeren 1, Arns­berg Oeventrop
  • Mi 05.01.2022, 16:00 – 20:00 Uhr: Schüt­zen­hal­le, Haarhofstr.10, Arns­berg Voßwinkel
  • Do 06.01.2022 18:00 – 20:30 Uhr: Schüt­zen­hal­le, Ost­feld 3, Mesche­de Grevenstein

Notwendige Reserven fehlen – Kürzung von Klinikbestellungen

Dank­bar und gleich­zei­tig besorgt hat der Pres­se­re­fe­rent des Zen­trums für Trans­fu­si­ons­me­di­zin in Hagen, Ste­phan Jore­witz, einen Blick auf das ver­gan­ge­ne Jahr gewor­fen: „Der DRK Blut­spen­de­dienst ist sehr dank­bar für die Hil­fe und Unter­stüt­zung aller Blut­spen­der und ehren­amt­li­chen Hel­fer in 2021.“ sagt Jore­witz. Er ver­weist jedoch mit erns­ter Mie­ne auf die Aus­füh­run­gen von Ste­phan David Küp­per, den Pres­se­spre­cher und Lei­ter der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on: „Wäh­rend die Spen­de­be­reit­schaft in der Coro­na­pan­de­mie ein ste­ti­ges Auf und Ab ver­zeich­ne­te, kam es mit den stei­gen­den Inzi­den­zen im Herbst zu wei­te­ren Rück­gän­gen. Seit Okto­ber ist es dem Blut­spen­de­dienst nicht gelun­gen, not­wen­di­ge Reser­ven auf­zu­bau­en; im Gegen­teil, jeden Tag muss­ten die Kli­nik­be­stel­lun­gen gekürzt wer­den.“ Mit Blick auf die ange­spann­te Situa­ti­on appel­liert der Pres­se­spre­cher: „Der DRK-Blut­spen­de­dienst ruft nach­drück­lich zum Blut­spen­den auf, um zum Jah­res­wech­sel wie­der in eine siche­re Ver­sor­gungs­si­tua­ti­on zu kom­men. Bit­te beach­ten Sie bei Ihrer Ter­min­re­ser­vie­rung den erfor­der­li­chen Abstand von 56 Tagen zwi­schen zwei Blutspenden.“

Termine online reservieren

Ter­min­re­ser­vie­run­gen blei­ben Bestand­teil des Coro­na-Schutz­kon­zep­tes www.blutspende.jetzt. Sie redu­zie­ren War­te­schlan­gen und sichern Abstän­de. Aktu­ell gibt es anstel­le der Bewir­tung zum Abschluss der Blut­spen­de einen klei­nen Imbiss als „Lunch-ToGo“. Blut spen­den kann jeder ab 18 Jah­ren; Neu­s­pen­der bis zum 69. Geburts­tag. Zur Blut­spen­de muss immer ein amt­li­cher Licht­bild­aus­weis mit­ge­bracht wer­den. Män­ner dür­fen sechs Mal und Frau­en vier Mal inner­halb von zwölf Mona­ten Blut spen­den. Zwi­schen zwei Blut­spen­den müs­sen 56 Tage lie­gen. Für alle, die mehr über die Blut­spen­de­ter­mi­ne in Wohn­ort­nä­he erfah­ren wol­len, hat der DRK-Blut­spen­de­dienst West im Spen­der-Ser­vice-Cen­ter eine kos­ten­lo­se Hot­line geschal­tet. Unter 0800 ‑11 949 11 wer­den mon­tags bis frei­tags von 8.00 bis 18.00 Uhr alle Fra­gen beant­wor­tet. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Coro­na-FAQ fin­den Sie unter www.blutspendedienst-west.de/corona

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: DRK-Blut­spen­de­dienst West)

(Vorschaubild:DRK)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de