von

Drei und fünf Jah­re Haft für Aldi-Über­fall

Das Landgericht Arnsberg. (Foto: oe)

Das Land­ge­richt Arns­berg. (Foto: oe)

Arns­berg. Knapp 15 Mona­te nach dem Raub­über­fall auf den Aldi-Markt am Arns­ber­ger Schüt­zen­hof wur­den die bei­den Täter zu Frei­heits­stra­fen ver­ur­teilt. Die Jugend­kam­mer des Arns­ber­ger Land­ge­richts – zustän­dig, weil ein Täter zum Tat­zeit­punkt erst 17 war –  fäll­te ihr Urteil bereits am ers­ten von zwei ter­mi­nier­ten Pro­zess­ta­gen und ver­ur­teil­te den damals 31 jah­re alten Täter wegen schwe­ren Rau­bes zu fünf Jah­ren Haft, den jün­ge­ren zu drei Jah­ren Jugend­stra­fe.

Mas­kiert und mit Pfef­fer­spray „zur Tier­ab­wehr”

Kurz vor Weih­nach­ten 2012 hat­ten die Män­ner, die von staat­li­chen Unter­stüt­zun­gen leb­ten und Geld unter ande­rem für Weih­nachts­ge­schen­ke brauch­ten, kurz vor Geschäfts­schluss gegen 20.40 Uhr mas­kiert und aus­ge­rüs­tet mit Sof­ta­ir-Pis­to­len und Pfef­fer­spray „zur Tier­ab­wehr” den Aldi-Markt betre­ten. Sie tra­fen dort eine Ver­käu­fe­rin, die gera­de den Laden rei­nig­te, und den Fili­al­lei­ter an, den sie auf­for­der­ten, Geld her­aus­zu­ge­ben. Die Aus­beu­te für die Räu­ber war aller­dings ent­täu­schend. Aus dem Tre­sor konn­ten sie ledig­lich drei Geld­kas­set­ten mit Wech­sel­geld mit­neh­men. Das Urteil geht von einer Beu­te von ledig­lich 1500 Euro aus, nach­dem in der Ankla­ge noch 3000 Euro stan­den.

Bei­de Täter sind bereits vor­her mit dem Gesetz in Kon­flikt gekom­men, der älte­re hat bereits rund elf jah­re in Haft geses­sen. Bei bei­den bil­de­te das Gericht unter Vor­sitz von Wil­li Erd­mann Gesamt­frei­heits­stra­fen unter Ein­be­zie­hung ande­rer Ver­ur­tei­lun­gen. Die Urtei­le blie­ben damit am unte­ren Ende des Straf­rah­mens für schwe­ren Raub. Ein Zei­chen der Hoff­nung für noch jun­ge Men­schen, sag­te der Vor­sit­zen­de, auch wenn die Sozi­al­pro­gno­sen nach deren bis­he­ri­gen schwe­ren Lebens­we­gen nicht beson­ders gut sei­en.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?