- Anzeige -

Dra­ma­ti­sche Ent­wick­lung in Sun­dern: 7‑Ta­ge-Inzi­denz liegt bei 242

Urny: „Die Inzi­denz in Sun­dern ist dra­ma­tisch“ (Gra­fik: Stadt Sundern)

Sun­dern. Die Zahl der mit dem Coro­na-Virus infi­zier­ten Pati­en­ten steigt dra­ma­tisch an. „Umge­rech­net auf die Ein­woh­ner­zahl Sun­derns haben wir eine 7‑Ta­ge-Inzi­denz von 242“, erläu­tert Ste­phan Urny, Lei­ter des Sta­bes für außer­ge­wöhn­li­che Ereig­nis­se. Der Anstieg der Fall­zah­len ist noch­mal deut­lich höher als in der Zeit nach Weih­nach­ten und Neujahr.

Jede Alters­schicht betroffen

Die Neu­in­fek­tio­nen gehen teils auf Coro­na-Aus­brü­che in zwei Alten­pfle­ge­hei­men zurück. Im weit über­wie­gen­den Bereich tre­ten sie in der häus­li­chen Umge­bung und im pri­va­ten Umfeld auf. Die Ana­ly­se der Zah­len zeigt: es ist jede Alters­schicht betrof­fen. Die Infek­ti­ons­fäl­le ver­tei­len sich über das gesam­te Stadt­ge­biet. „Die Zah­len der Neu­in­fek­tio­nen erfül­len mich mit gro­ßer Sor­ge“, so Bür­ger­meis­ter Wil­le­ke. „Ich appel­lie­re daher an die Ver­ant­wor­tung aller. Bit­te blei­ben Sie wach­sam im Umgang mit dem Coro­na-Virus. Vor allem, da Muta­tio­nen des Virus auf­ge­tre­ten sind, die um ein Viel­fa­ches anste­cken­der sind. Tra­gen Sie kon­se­quent eine Mund-Nasen-Bede­ckung und schrän­ken Sie die Kon­tak­te im pri­va­ten Bereich ein. Packen wir es gemein­sam an und freu­en uns unbe­schwer­te­re Zeiten“.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de