- Anzeige -

Diskussionsabend mit Dirk Wiese und Katrin Budde – Vorsitzende des Kulturausschusses des Deutschen Bundestages

Kat­rin Bud­de, Vor­sit­zen­de des Kul­tur­aus­schus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges, ist auf Ein­la­dung von Dirk Wie­se MdB, zu Gast in der Roden­tel­gen­ka­pel­le in Arns­berg-Bruch­hau­sen. (Foto: Mar­co Urban)

Arnsberg/Bruchhausen. Unter dem Titel „Vom Neu­start zum Voll­start Kul­tur“ lädt der hei­mi­sche Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te und stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on, Dirk Wie­se, zu einer Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung in die Roden­tel­gen­ka­pel­le nach Arns­berg-Bruch­hau­sen ein. Am 2. Febru­ar ab 18.30 Uhr dis­ku­tiert Wie­se unter ande­rem mit der Vor­sit­zen­den des Aus­schus­ses für Kul­tur und Medi­en des Deut­schen Bun­des­ta­ges, Kat­rin Bud­de, über die lau­fen­den und geplan­ten Kul­tur-Pro­jek­te und För­der­mög­lich­kei­ten sei­tens der Bundespolitik.

Anhaltende Herausforderungen in der Kulturbranche

„2020 hat die dama­li­ge Bun­des­re­gie­rung der von der Pan­de­mie gebeu­tel­te Kul­tur­bran­che mit 2 Mil­li­ar­den Euro unter die Arme gegrif­fen. Mitt­ler­wei­le hat die Ampel-Koali­ti­on die­ses Hilfs­pro­gramm bis Mit­te 2023 ver­län­gert, da die anhal­ten­den Her­aus­for­de­run­gen im Kul­tur­be­reich abge­fe­dert wer­den müs­sen. Mit mei­ner Kol­le­gin Kat­rin Bud­de möch­te ich nun über den aktu­el­len Stand, sowie die zukünf­tig geplan­ten Pro­gram­me infor­mie­ren und mit Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern der Kul­tur-Bran­che vor Ort ins Gespräch kom­men.“, so Wiese.

Auch Vertreter heimischer Kultur zu Gast

Fach­li­che Ein­schät­zun­gen wird es auch aus der hei­mi­schen Kul­tur geben. Mit Dr. Hol­ger Mer­tens, Lan­des­kon­ser­va­tor und Amts­lei­ter LWL-Denk­mal­pfle­ge, Land­schafts- und Bau­kul­tur in West­fa­len, wird der Land­schafts­ver­band West­fa­len-Lip­pe sei­ne Erfah­run­gen und Ein­schät­zung in die Dis­kus­si­on ein­flie­ßen las­sen. Mit Dr. Oli­ver Schmidt, Lei­ter des Sau­er­land Muse­ums des Hoch­sauer­land­kreis, wird ein Ver­tre­ter der hei­mi­schen Muse­en sei­ne Exper­ti­se in den Dis­kurs einbringen.

Wie­se ergänzt: „Die Ver­zah­nung der viel­fäl­ti­gen Kul­tur­land­schaft bei uns im Sau­er­land mit der Bun­des­ebe­ne möch­te ich noch stär­ker in den Fokus rücken. Ich freue mich auf eine span­nen­de Dis­kus­si­on und lade alle Inter­es­sier­ten herz­lich ein. Anmel­dun­gen nimmt mein Wahl­kreis­bü­ro unter dirk.wiese.wk@bundestag.de oder unter 0291/996713 entgegen.“

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Büro Dirk Wiese)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de