von

Dif­fe­rie­ren­de Vor­stel­lun­gen bei Gespräch mit Hol­län­dern

Alte und neue Trasse der Uferstraße am Sorpesee bei Amecke. Weiter geht's hier nur mit einem Grundstückstausch.(Foto: oe)

Alte und neue Tras­se der Ufer­stra­ße am Sor­pe­see bei Ame­cke. Wei­ter geht’s hier nur mit einem Grundstückstausch.(Foto: oe)

Sun­dern. Die Bespre­chung mit den hol­län­di­schen Inves­to­ren des Feri­en­park­pro­jekts in Ame­cke, zu der Bür­ger­meis­ter Lins und die vier Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den im Rat am Mitt­woch nach Düs­sel­dorf gereist sind, hat als Ergeb­nis nach drei­stün­di­ger Dis­kus­si­on das gemein­sa­me gro­ße Inter­es­se an schnel­len Lösun­gen, aber auch dif­fe­rie­ren­de Vor­stel­lun­gen in eini­gen Punk­ten erge­ben, die jetzt mit inter­nen Abstim­mun­gen und in einer wei­te­ren Sit­zung der „Task­force” genann­ten Arbeits­grup­pe mit Ver­tre­tern aller Rats­frak­tio­nen auf­ge­ar­bei­tet wer­den sol­len.

Wie Bür­ger­meis­ter Det­lef Lins am Don­ners­tag im Rah­men einer Pres­se­mit­tei­lung berich­te­te, haben die hol­län­di­schen Inves­to­ren deut­lich gemacht, dass sie auf­grund wich­ti­ger anste­hen­der Gesprä­che mit Part­nern sehr an einer schnel­len Lösung der Pro­ble­me inter­es­siert sei­en. Dies decke sich auch mit den Erwar­tun­gen der Stadt Sun­dern, für die ins­be­son­de­re eine zügi­ge Klä­rung der Grund­stücks­fra­gen, die das Regio­na­le-Pro­jekt betref­fen, erd­or­der­lich sei.

In der rund drei­stün­di­gen Sit­zung habe ins­be­son­de­re die hol­län­di­sche Sei­te ihre Sicht­wei­se dar­ge­stellt und erläu­tert, wel­che mone­tä­ren und pla­nungs­recht­li­chen Schrit­te aus ihrer Sicht erfor­der­lich sei­en. „Die­se Vor­stel­lun­gen,” so Lins, „dif­fe­rie­ren natur­ge­mäß in eini­gen Punk­ten mit den Ansich­ten der Ver­tre­ter der Stadt Sun­dern.”

Bleibt bis 2015 im Amt: Bürgermeister Detlef Lins (Foto: Stadt Sundern)

Bür­ger­meis­ter Det­lef Lins (Foto: Stadt Sun­dern)

Kurz­fris­tig wei­te­re inter­ne Abstim­mun­gen

Es wur­de, so der Bür­ger­meis­ter wei­ter, ver­ein­bart, dass „zur Vor­be­rei­tung auf die nächs­te Sit­zung der Task­force am 22. Janu­ar wei­te­re inter­ne Abstim­mun­gen erfol­gen und eine wei­ter­ge­hen­de Bera­tung auf Grund­la­ge der dann vor­lie­gen­den Ergeb­nis­se im Rah­men der Task­force aus Sicht der Stadt Sun­dern erfol­gen sol­len.”

„Ziel bleibt es, spä­tes­tens in der Rats­sit­zung am 6. Febru­ar eine abschlie­ßen­de Bera­tung zu errei­chen,” so Lins.

 

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?