von

Die­be beklau­en Men­schen mit Han­di­cap

Neheim. Letz­te und die­se Woche ereig­ne­ten sich zwei Dieb­stäh­le in der Nehei­mer Fuß­gän­ger­zo­ne. Bei­de Male hat­ten es die Täter auf Men­schen mit Han­di­cap abge­se­hen.

Porte­mon­naie weg

Der ers­te Dieb­stahl geschah am 1. Okto­ber gegen 12 Uhr. Eine 78-jäh­ri­ge Arns­ber­ge­rin erle­dig­te einen Ein­kauf in einer Metz­ge­rei. Nach dem Bezah­len steck­te die geh- und seh­be­hin­der­te Frau ihr Porte­mon­naie in ihre Tasche und leg­te die­se in das Netz ihres Rol­la­tors. Beim Bezah­len im nächs­ten Geschäft bemerk­te die Frau den Dieb­stahl.

Hand­ta­sche weg

Ein wei­te­rer Dieb­stahl ereig­ne­te sich am Mon­tag­vor­mit­tag. Eine 54-jäh­ri­ge Roll­stuhl­fah­re­rin hielt sich in der Nehei­mer Innen­stadt auf. Um 10.10 Uhr wur­de sie von einem Unbe­kann­ten ange­spro­chen und nach der Uhr­zeit gefragt. Nach­dem sie dem Mann geant­wor­tet hat­te, ging er wei­ter. Erst im Nach­hin­ein bemerk­te die Frau aus Ense das Feh­len ihrer Hand­ta­sche. Ver­mut­lich wur­de sie durch den Mann abge­lenkt, damit ein zwei­ter Täter die Hand­ta­sche aus dem Netz ihres Roll­stuhls steh­len konn­te.

Der Mann wird wie folgt beschrie­ben: Cir­ca 1,80 Meter groß , etwa 40 Jah­re alt, brau­ne Augen, dun­kel­brau­nes vol­les Haar, dunk­le hüft­lange Jacke, brau­ner Pull­over .

  • Hin­wei­se zu den Fäl­len  an die Poli­zei­wa­che in Arns­berg unter der 02932 90–200.

Augen auf und Tasche zu!

Wert­sa­chen schützen.(Foto: Poli­zei)

„Die­be neh­men kei­ne Rück­sicht auf Alter oder kör­per­li­che Beein­träch­ti­gun­gen!”, so Poli­zei­spre­che­rin Lau­ra Bur­mann. Des­halb emp­fiehlt die Poli­zei: „Augen auf und Tasche zu! Durch Auf­merk­sam­keit, gesun­de Skep­sis und rich­ti­ges Ver­hal­ten kann sich jeder gegen Taschen­die­be schüt­zen!”

Die Tipps:

  • Hän­gen Sie Ihre Hand­ta­sche nie­mals an den Ein­kaufs­wa­gen oder Rol­la­tor.
  • Legen Sie auch nie­mals Ihre Geld­bör­se im Ein­kaufs­wa­gen, in der Ein­kaufs­ta­sche oder im Trol­ley ab.
  • Wert­sa­chen soll­ten am bes­ten in Innen­ta­schen oder noch bes­ser, in einem Brust­beu­tel mit­ge­führt wer­den.
  • Füh­ren Sie auch nur so viel an Bar­geld mit, wie sie brau­chen.
  • Soll­te die Bank­kar­te gestoh­len wor­den sein, so kann die­se bun­des­weit über die ein­heit­li­che Tele­fon­num­mer 116 116 gesperrt wer­den.
  • Infor­mie­ren Sie unver­züg­lich Ihr Geld­in­sti­tut und erstat­ten Sie Straf­an­zei­ge bei der Poli­zei.
  • Wich­tig: Küm­mern Sie sich um Men­schen, die bestoh­len wur­den und bie­ten Sie ihnen Hil­fe an.
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Schon gelesen?