- Anzeige -

SPD-Fraktion Sundern fordert: Grünflächen verstärkt ökologisch nutzen

Die SPD-Frak­ti­on Sun­dern for­dert in einem Antrag Grün­flä­chen ver­stärkt öko­lo­gisch zu nut­zen und für damit zusam­men­hän­gen­de Pro­jek­te jähr­lich 20.000 Euro zur bereit­zu­stel­len. (Foto: Blüh­wie­se auf dem Fried­hof Hach­en; SPD-Frak­ti­on Sundern)

Sun­dern. Auf dem Weg zur kli­ma­neu­tra­len Stadt 2030 bedarf es nach Ansicht der Sun­derner SPD-Frak­ti­on wei­ter­hin gro­ße Anstren­gun­gen. Zur wei­te­ren Unter­stüt­zung die­ses Zie­les müs­sen auch, so die Sozi­al­de­mo­kra­ten, ent­spre­chen­de Finanz­mit­tel für öko­lo­gi­sche Maß­nah­men bereit­ge­stellt wer­den. Mit Blick auf vor­han­de­ne Grün­flä­chen wei­sen sie dar­auf hin, dass die­se durch eine Umge­stal­tung, z.B. durch die Aus­saat von Wild­blu­men­saat­gut, öko­lo­gisch auf­ge­wer­tet wer­den können.

Antrag: jährlich 20.000 Euro für ökologische Nutzung von vorhandenen Grünflächen

In einem Antrag an Rat und Bür­ger­meis­ter wei­sen sie dar­auf hin, dass bereits im Som­mer 2020 durch die AG 60plus und die SPD-Frak­ti­on ein Antrag gestellt wur­de, insek­ten­freund­li­ches Saat­gut kos­ten­los zur Ver­fü­gung zu stel­len. Nach­dem im städ­ti­schen Haus­halt 2021 kei­ne Mit­tel für der­ar­ti­ge Vor­ha­ben ein­ge­stellt wur­den, wird nun von der SPD bean­tragt, jähr­lich 20.000 Euro für der­ar­ti­ge Pro­jek­te bereitzustellen.

Weitere Möglichkeiten zur Schaffung insektenfreundlicher Blühwiesen

Fer­ner wird durch die Frak­ti­on bean­tragt, dass evtl. über­schüs­si­ges insek­ten­freund­li­ches Saat­gut unbü­ro­kra­tisch an inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zur Ver­fü­gung gestellt wird. Die­se kön­nen hier­durch auch einen wich­ti­gen Bei­trag zum Umwelt­schutz und zur Erhal­tung der Arten­viel­falt beitragen.

Kreis­ver­keh­re und grö­ße­re Grün­flä­chen soll­ten nach Ansicht der Sozi­al­de­mo­kra­ten z.B. an orts­an­säs­si­ge Gar­ten– und Land­schafts­bau­er oder Ver­ei­ne für der­ar­ti­ge Maß­nah­men ver­pach­tet wer­den. Klei­ne Hin­weis­schil­der an der­art umge­stal­te­ten Flä­chen könn­ten dann evtl. auch als Wer­be­flä­che dienen.

Ergän­zend wei­sen die Vor­stands­mit­glie­der der AG 60plus dar­auf hin, dass auch wei­te­re Frei­flä­chen auf städ­ti­schen Fried­hö­fen sehr gut zum Anle­gen von bie­nen- und insek­ten­freund­li­chen Blüh­area­len geeig­net sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: SPD-Frak­ti­on Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de