- Anzeige -

Csil­la von Boe­sela­ger-Stif­tung bringt 830 Pake­te nach Ost­eu­ro­pa

Rund  30 ehren­amt­li­che Hel­fe­rin­nen und Hel­fer waren an der dies­jäh­ri­gen Päck­chen­ak­ti­on betei­ligt. (Foto: Csil­la von Boe­sela­ger Stif­tung)

Voß­win­kel. Die Csil­la von Boe­sela­ger-Stif­tung schickt zum elf­ten Mal einen Hilfs­gü­ter­trans­port mit Weih­nachts­päck­chen nach Ser­bi­en und freut sich über die „über­wäl­ti­gen­de Hilfs­be­reit­schaft“. Neben der kfd betei­lig­ten sich Kin­der­gär­ten aus Voß­win­kel und Wicke­de-Wim­bern sowie das Nehei­mer SUG, die Grund­schu­le Voß­win­kel und die Cari­tas an der Akti­on.

830 lie­be­voll gestal­te­te Päck­chen

Die dies­jäh­ri­ge Akti­on der Arns­ber­ger „Csil­la von Boe­sela­ger Stif­tung – Ost­eu­ro­pa­hil­fe e. V.“ hat  ihren Abschluss gefun­den. Zum elf­ten Mal hat­te die Stif­tung im Vor­feld dazu auf­ge­ru­fen, Weih­nachts­ge­schen­ke für Bedürf­ti­ge in Ost­eu­ro­pa zu sam­meln. So kamen rund 830 lie­be­voll gestal­te­te Päck­chen zusam­men – ein Rekord­ergeb­nis. Sie wur­den nach dem Schul­got­tes­dienst in Voß­win­kel von den Kin­dern zu dem bereits war­ten­den Lkws gebracht.

Gutes Vor­jah­res­er­geb­nis über­trof­fen

Ildi­kó Ket­te­ler und Dr. Erz­se­bet Ale­ma­ny schi­cken zu elf­ten Mal einen Hilfs­gü­ter­trans­port von Arns­berg aus nach Ser­bi­en. (Foto: Csil­la von Boe­sela­ger Stif­tung)

„Es ist unglaub­lich, was die­ses Jahr hier los war“, freut sich Ildi­kó von Ket­te­ler-Boe­sela­ger, die als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der Stif­tung die Akti­on lei­te­te. „Die Men­schen sind ja immer schon groß­zü­gig gewe­sen, aber in die­sem Jahr haben sie das schon sehr gute Vor­jah­res­er­geb­nis noch­mal getoppt“, so von Ket­te­ler. Die Voß­win­ke­ler Archi­tek­tin ist Mut­ter von fünf Kin­dern und die ältes­te Toch­ter der im Jahr 1994 ver­stor­be­nen Stif­tungs­grün­de­rin Csil­la von Boe­sela­ger.

Voß­win­kel hat sich anste­cken las­sen

Dass in die­sem Jahr eine beson­ders erfreu­li­che Spen­den­be­reit­schaft zu erwar­ten war, zeich­ne­te sich durch die Erfol­ge der Nehei­mer kfd bereits ab. Sie hat­te auf Initia­ti­ve von Mecht­hild Topp mit Hil­fe der Cari­tas und den Schü­le­rin­nen und Schü­lern des St. Ursu­la Gym­na­si­ums bereits deut­lich mehr Geschen­ke gesam­melt als in den Vor­jah­ren. Davon hat Voß­win­kel sich anste­cken las­sen und so kamen mit Hil­fe des Kin­der­gar­tens, der Schu­le, der Dorf­ge­mein­schaft und der Kita „Mini­max“ in Wim­bern mehr als 830 Päck­chen zusam­men.

Kin­der dür­fen Lkw selbst bela­den

Rund 830 Päck­chen trans­por­tiert der Lkw in die­sem Jahr für die Csil­la von Boe­sela­ger Stif­tung nach Ser­bi­en. (Foto: Csil­la von Boe­sela­ger Stif­tung)

„Beim Ver­la­den konn­ten wir der Lage kaum noch Herr wer­den, weil die Kin­der mit ihren lie­be­voll ver­pack­ten Geschen­ken den Lkw stürm­ten“, berich­tet eine sicht­lich gerühr­te Dr. Erz­se­bet Ale­ma­ny. Die Ärz­tin aus Bot­trop orga­ni­siert und koor­di­niert zum wie­der­hol­ten Male den Hilfs­gü­ter­trans­port für die Csil­la von Boe­sela­ger Stif­tung. Mit an Bord waren die­ses Mal neben den rund 830 Päck­chen 20 Kran­ken­haus­bet­ten, zwei Rol­la­to­ren, ein elek­tri­scher Kran­ken­fahr­stuhl, diver­se Geh­hil­fen sowie zwei Kin­der­bet­ten. Der Lkw ist nun auf dem Weg nach Magyarc­ser­nye, einem Dorf in Ser­bi­en, in dem die Stif­tung eine mobi­le Alten­pfle­ge unter­stützt und zahl­rei­che Fami­li­en betreut. Um den Niko­laus­tag her­um, so die Pla­nung, sol­len alle Spen­den dort ver­teilt sein.)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de