- Anzeige -

Corona-Soforthilfeprogramm unterstützt 360 Firmen im Hochsauerlandkreis

Kreis. Der Bund hat­te Unter­neh­men, neben den Sor­fort­hil­fen, auch über die KfW-Ban­ken­grup­pe die Mög­lich­keit für spe­zi­el­le Kre­dit­pro­gram­me eröff­net. Seit dem Beginn die­ses KfW-Coro­na- Hil­fe-Pro­gram­mes am 23. März 2020 gin­gen bun­des­weit rund 70.000 Kre­dit­an­trä­ge mit einem Gesamt­vo­lu­men von über 50 Mrd. Euro bei der KfW-Ban­ken­grup­pe ein, wovon bis zum 30. Juni 2020 ins­ge­samt 96 Pro­zent geneh­migt wur­den. Dazu infor­miert der hei­mi­sche CDU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Prof. Dr. Patrick Sensburg.

Patrick Sen­s­burg MdB (Foto: Sensburg)

96 Prozent der Anträge genehmigt

Im Hoch­sauer­land­kreis hät­ten dem­nach über 360 Fir­men das KfW-Coro­na-Hil­fe Ange­bot, in vier ver­schie­de­nen Pro­gramm­ty­pen, abge­fragt. Dabei wur­de ein Gesamt­vo­lu­men von über 132 Mio. Euro an Kre­dit­zu­sa­gen vergeben.

Gesamtvolumen über 132 Mio. Euro

„Zum über­wie­gen­den Teil haben klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men inner­halb kür­zes­ter Zeit von der KfW-Coro­na-Hil­fe pro­fi­tie­ren kön­nen. Somit konn­ten wir auch hier kurz­fris­tig Hil­fe im Kampf gegen die Fol­gen der Pan­de­mie zur Ver­fü­gung stel­len.“, so der hei­mi­sche CDU Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Patrick Sen­s­burg. „Inter­es­sier­te Unter­neh­men, Selbst­stän­di­ger oder Frei­be­ruf­ler kön­nen sich über Ihre Haus­bank über die­ses Pro­gramm informieren.“

(Text: Büro des Abgeordneten)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de