- Anzeige -

Celloherbst am Hellweg: Trio Jaffé & Wünsch im Rittersaal

Im Rah­men des Cel­lo­herbs­tes am Hell­weg erwar­tet das Publi­kum im Alten Rat­haus Arns­berg eine unge­wöhn­li­che, in die­ser Form bis­her nie gehör­te musi­ka­li­sche Kom­bi­na­ti­on mit dem Trio Jaf­fé & Wünsch. (Foto: Stadt Arnsberg)

Ach­tung Nach­trag: Das Kon­zert im Rah­men des Cel­lo­herbs­tes am Hell­weg mit dem Trio Jaf­fé & Wünsch, geplant für den 6. Novem­ber, muss­lei­der abge­sagt wer­den. Der Auf­tritt fin­det nicht statt.

 

Arns­berg. Im Rah­men des Cel­lo­herbs­tes am Hell­weg ist das Trio Jaf­fé & Wünsch am Sonn­tag, 6. Novem­ber zu Gast im Rah­men im Alten Rat­haus Arns­berg. Beginn des Kon­zerts im Rit­ter­saal ist um 16 Uhr. Das Trio um den Aus­nah­me-Cel­lis­ten Ramón Jaf­fé ist eine unge­wöhn­li­che, in die­ser Form bis­her nie gehör­te Kom­bi­na­ti­on beim Cel­lo­herbst am Hellweg.

Uli Bär, Inten­dant des Cel­lo­herbs­tes am Hell­weg, freut sich sehr über die Koope­ra­ti­on mit dem Kul­tur­bü­ro der Stadt Arns­berg: „Das Alte Rat­haus in Arns­berg ist ein­fach groß­ar­tig, ein idea­ler Kam­mer­mu­sik­saal. Mit der Beset­zung Cel­lo und Gesang sowie dem Aus­nah­me-Cel­lis­ten Ramón Jaf­fé mit der Sopra­nis­tin Eili­ka Wünsch bie­ten wir ein sel­te­nes Pro­gramm. Hier zeigt sich in anrüh­ren­der Wei­se die Nähe des Cel­los zur mensch­li­chen Stimme.“

Die Sopra­nis­tin Eili­ka Wünsch wid­met sich seit vie­len Jah­ren gemein­sam mit ihrem Beglei­ter und Ehe­mann, dem Pia­nis­ten Bern­hard Wünsch, dem Kunst­lied. Die Künst­le­rin und der Künst­ler kom­bi­nie­ren in ihren viel beach­te­ten Kon­zer­ten das Lied mit Kam­mer­mu­sik und bezie­hen den jewei­li­gen Kam­mer­mu­sik­part­ner in die Inter­pre­ta­ti­on der Lie­der ein.

Aus­ge­hend von Schu­berts „Auf dem Strom“ für Stim­me, Horn und Kla­vier sind so vie­le far­ben-rei­che Bear­bei­tun­gen von Lie­dern ent­stan­den. Als beson­ders glück­lich erwies sich die Zusam­men­ar­beit mit dem inter­na­tio­nal kon­zer­tie­ren­den deutsch–lettisch-jüdischen Cel­lis­ten Ramón Jaf­fé – eine gemein­sa­me CD erscheint im Herbst 2022.

Über die Künstler*innen

Ramón Jaf­fé wuchs im let­ti­schen Riga und in Jeru­sa­lem auf. In Deutsch­land been­de­te er sei-ne Lehr­zeit bei bekann­ten Meis­tern wie San­dor Végh, David Geringas und Dani­el Schafran. Sei­ne Solis­ten­lauf­bahn führ­te ihn u.a. in die gro­ßen Häu­ser von Ber­lin, Wien, Mün­chen, Köln, Leip­zig und Lon­don. Fes­ti­vals wie das Schles­wig-Hol­stein Fes­ti­val, Rhein­gau-Fes­ti­val, Wie­ner Fest­wo­chen, Jeru­sa­le­mer Kam­mer­mu­sik­fes­ti­val, das Mozart­fest Würz­burg, Kuhmo Cham­ber Music Fes­ti­val, die Expo ’92 in Sevil­la u.v.a. begrüß­ten ihn als Gast.

Eili­ka Wünsch stu­dier­te Gesang in Det­mold, Mün­chen und bei Meis­ter­kur­sen mit Roman Trekel, D. Fischer-Dies­kau, Jörg Demus und Prof. Roland Schu­bert und mach­te sich nicht nur im lied­be­geis­ter­ten Japan einen Namen als her­aus­ra­gen­de Inter­pre­tin die­ser Kunst­form und als Kon­zert- und Opern­sän­ge­rin. Ihre Auf­tritts-Orte umfas­sen bedeu­ten­de Säle wie das Kul­tur­zen­trum Tokyo, das Musik­fest Nara (Japan) oder die Eröff­nung der neu­en Kam­mer­mu­sik­hal­le in Sen­dai (Japan. Der größ­te Sen­der Japans NHK pro­du­zier­te ein Por­trät der Sopranistin.

Bern­hard Wünsch stu­dier­te in Mün­chen Diri­gie­ren und Kla­vier bei Prof. Her­mann und Prof. Mron­go­vi­us. Er wirk­te als Diri­gent und Pia­nist an ver­schie­de­nen Thea­tern in Deutsch­land und auf inter­na­tio­na­len Kon­zert­büh­nen wie in Mün­chen, Köln, Ham­burg, Tokyo und Sendai.

Eili­ka und Bern­hard Wünsch lei­ten meh­re­re von Ihnen gegrün­de­te Kam­mer­mu­sik­rei­hen in Deutschland.

Kartenvorverkauf

Kar­ten für die­se Ver­an­stal­tung kön­nen im Vor­feld reser­viert oder erwor­ben wer­den und kos­ten 25 Euro.

Kar­ten­re­ser­vie­run­gen sind unter Anga­be von Namen, Anschrift und Tele­fon­num­mer mög­lich unter www.reservix.de oder per E‑Mail an karten@konzerthaus-hellweg.de.

Kar­ten sind außer­dem in den reser­vix-Vor­ver­kaufs­stel­len erhält­lich unter ande­rem bei Buch­hand­lung Son­ja Vieth, Alter Markt 10, Ver­kehrs­ver­ein Arns­berg e.V., Neu­markt 6, SCORE|shop, Apo­the­ker­stra­ße 25, Rei­se­bü­ro Mey­er, Markt­stra­ße 8.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de