- Anzeige -

CDU: Nach Gehweg-Ausbau kommt Sternenkinder-Gedenkstätte

v.l.: Sun­derns Orts­vor­ste­her Georg Te Pass, CDU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Ste­fan Lan­ge, CDU-Orts­ver­bands­vor­sit­zen­der Sebas­ti­an Boo­ke und der Vor­sit­zen­de der Senio­ren­uni­on, Wil­li Keg­gen­hoff (Foto: CDU)

Sun­dern. 2017 bean­trag­ten CDU, Senio­ren-Uni­on und der dama­li­ge Orts­vor­ste­her Hans-Jür­gen Schau­er­te gemein­sam den Aus­bau des Fuß­we­ges auf dem Alten Fried­hof. Der Weg ist die ein­zi­ge bar­rie­re­freie Ver­bin­dung für Fuß­gän­ger zwi­schen Rot­busch­weg oder Senio­ren­haus St. Fran­zis­kus zum Bour­hahn oder in die Innenstadt.

Der Weg über den Fried­hof gleicht Stei­gun­gen mög­lichst aus und ent­hält kei­ne Stu­fen. Jedoch sind seit eini­gen Jah­ren im unte­ren Bereich Uneben­hei­ten durch Absa­ckun­gen und brei­te Ril­len zwi­schen dem Pflas­ter ent­stan­den, die die alters­ge­rech­te Nut­zung die­ses Weges erheb­lich erschwe­ren. Ins­be­son­de­re für Mit­bür­ger, die auf einen Rol­la­tor oder Roll­stuhl ange­wie­sen sind, ist die Brei­te und der Zustand des Geh­we­ges ein Pro­blem, erst recht bei Begegnungsverkehr.

Barrierefreie Verbindung zur Innenstadt

Nach­dem in den letz­ten Jah­ren die­se For­de­rung lei­der bis­her nicht umge­setzt wur­de, hat der neue Orts­vor­ste­her Georg Te Pass gemein­sam mit dem CDU-Orts­ver­band und der Senio­ren-Uni­on einen neu­en Anlauf unter­nom­men. Hin­zu kommt, dass seit letz­tem Jahr auch wie­der Beer­di­gun­gen in Form von Baum­be­stat­tun­gen auf dem Alten Fried­hof statt­fin­den, und auch dafür die Wege für jeder­mann benutz­bar sein soll­ten. Infol­ge­des­sen führ­te Orts­vor­ste­her Georg Te Pass Gesprä­che mit dem Cari­tas­ver­band und der Stadt­ver­wal­tung, die einen posi­ti­ven Ver­lauf nah­men, sodass die­se Maß­nah­me in den städ­ti­schen Haus­halt für 2022 auf­ge­nom­men wurde.

Nun ist der Bag­ger ange­rückt. Vor Ort mach­ten sich Georg Te Pass, die CDU-Rats­mit­glie­der Sebas­ti­an Boo­ke und Ste­fan Lan­ge und der Vor­sit­zen­de der Senio­ren Uni­on, Wil­li Keg­gen­hoff, ein Bild von der Bau­stel­le. „Das Hart­nä­ckig-Blei­ben hat sich gelohnt“, so das ört­li­che Rats­mit­glied Sebas­ti­an Boo­ke. Der unte­re Weg wird nun auf 1,5 m brei­te aus­ge­baut und mit Beleuch­tung ver­se­hen. Eben­falls wird eine Sitz­grup­pe mit vier Bän­ken aufgestellt.

Gedenkstätte für Sternenkinder

Auch eine wei­te­re posi­ti­ve Nach­richt gibt es zu ver­kün­den: Auf Anre­gung des Orts­vor­ste­hers wird auf dem Fried­hof eine Gedenk­stät­te für Ster­nen­kin­der ent­ste­hen. Dies sind Kin­der, die kurz vor oder nach der Geburt lei­der ver­stor­ben sind. Auf dem Alten Fried­hof soll für die­se Kin­der, wie in ande­ren Städ­ten auch, eine wür­di­ge Gedenk­stät­te ent­ste­hen. Hier­zu wird es in den nächs­ten Wochen sei­tens des Orts­vor­ste­hers noch wei­te­re Infor­ma­tio­nen geben.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de