- Anzeige -

CDU Hövel will Mar­kus Alle­feld als Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat

Mar­kus Alle­feld aus Hövel will CDU-Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat in Sun­dern wer­den. (Foto: CDU Hövel)

Hövel/Sundern. Der CDU-Orts­ver­band Hövel unter­stützt Mar­kus Alle­feld bei der Wahl zum CDU-Bür­ger­meis­ter­kan­di­da­ten. „Der Vor­stand des CDU-Orts­ver­ban­des Hövel freut sich, dass sein Rats­mit­glied Mar­kus Alle­feld sich um die CDU-Kan­di­da­tur für das Bür­ger­meis­ter­amt in Sun­dern bewor­ben hat. Der Orts­ver­band ist der Über­zeu­gung, einen kom­pe­ten­ten und bür­ger­na­hen Kan­di­da­ten gefun­den zu haben, der durch sei­ne Boden­stän­dig­keit und Offen­heit besticht“, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung des Orts­ver­bands.

Schwer­punk­te Fami­lie, Digi­ta­li­sie­rung und Wirt­schaft

Mar­kus Alle­feld ist 45 Jah­re alt, ver­hei­ra­tet und Vater von zwei Töch­tern. Für eine fami­li­en- und kin­der­freund­li­che Stadt sei es ihm wich­tig, aus­rei­chend KiTa-Plät­ze zur Ver­fü­gung zu stel­len und durch ein breit gefä­cher­tes Bil­dungs­sys­tem die Zukunft der Kin­der mit­zu­ge­stal­ten. Als Inge­nieur lie­ge ihm die För­de­rung der Digi­ta­li­sie­rung und der MINT-Fächer beson­ders am Her­zen. Fami­li­en­po­li­tik sei für ihn auch Wirt­schafts­po­li­tik, denn für jun­ge Fami­li­en müss­ten aus­rei­chen­de Arbeits­plät­ze zur Ver­fü­gung ste­hen. Vor­han­de­ne Arbeits­plät­ze müss­ten gesi­chert wer­den und für Neu­an­sied­lun­gen von Unter­neh­men dür­fe es kei­ne Denk­ver­bo­te geben: Bei­spiels­wei­se müss­ten die Neu­aus­wei­sung von Gewer­be­flä­chen, inter­kom­mu­na­le Gewer­be­ge­bie­te und Nach­ver­dich­tung im Bestand ins Auge gefasst wer­den.

Erfah­rung im Stadt­rat und in der Ver­wal­tung

Mar­kus Alle­feld ver­tritt seit 2009 die Inter­es­sen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger des Wahl­krei­ses Enkhau­sen / Hövel im Stadt­rat. Seit 2015 fun­giert er als Vor­sit­zen­der des Aus­schus­ses für Stadt­ent­wick­lung, Umwelt und Infra­struk­tur. Dort stel­le er sich der beson­de­ren Her­aus­for­de­rung, trag­ba­re Kom­pro­mis­se ange­sichts der schwie­ri­gen Mehr­heits­ver­hält­nis­se im Rat der Stadt Sun­dern zu fin­den. Die Mit­ge­stal­tung der Innen­stadt­ent­wick­lung, aber auch die Stär­kung aller Orts­tei­le sei­en ihm daher ein beson­de­res Anlie­gen, so die Höve­ler CDU. Die Auf­ga­ben und Her­aus­for­de­run­gen einer öffent­li­chen Ver­wal­tung sei­en Mar­kus Alle­feld sehr ver­traut, da er als Diplom-Bau­in­ge­nieur in der Lan­des­ver­wal­tung zunächst bei der Bezirks­re­gie­rung Arns­berg und seit mehr als 15 Jah­ren im Lan­des­be­trieb Straßen.NRW beschäf­tigt sei. Kom­pe­ten­zen im Bereich der Haus­halts­pla­nung besit­ze er durch sei­ne beruf­li­che Ver­ant­wort­lich­keit für die finanz­tech­ni­sche Abwick­lung des Stra­ßen­bau­pro­gramms.

Musik, Schüt­zen und Kar­ne­val

In sei­ner Frei­zeit enga­gie­re sich Mar­kus sehr stark im Musik­ver­ein Hövel, in dem er seit über 20 Jah­ren im Vor­stand mit­ge­ar­bei­tet habe, davon vie­le Jah­re als Vor­sit­zen­der. „Er ist in unse­rer Stadt Sun­dern ver­wur­zelt und daher sind Schüt­zen­fest, Kar­ne­val und Blas­mu­sik für ihn ele­men­ta­re Grund­wer­te der Sauer­län­der Kul­tur. Durch sein ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment und sei­ne Boden­stän­dig­keit hat er stets ein offe­nes Ohr für sei­ne Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger und wird daher von vie­len über die Orts­gren­zen von Hövel hin­aus geschätzt“, so die Höve­ler CDU-Vor­sit­zen­de Janet Hen­ke und ihr Stell­ver­tre­ter Wil­helm Hege­mann. „Der CDU-Orts­ver­band Hövel wird Mar­kus Alle­feld bei sei­ner Bewer­bung zum Bür­ger­meis­ter­kan­di­da­ten mit aller Kraft unter­stüt­zen, da wir der tie­fen Über­zeu­gung sind, den geeig­ne­ten Bewer­ber in den eige­nen Rei­hen gefun­den zu haben.“

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung CDU Hövel)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de