- Anzeige -

Carl-Julius Cronenberg MdB: „Inakzeptabel, wenn Sauerland Fehler ausbaden soll.“

Hoch­sauer­land­kreis. Zur kurz­fris­ti­gen Absa­ge des Modell­pro­jekts „Hydro­Net“ durch die schwarz-grü­ne Lan­des­re­gie­rung erklärt der FDP-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Carl-Juli­us Cro­nen­berg (FDP): „Das Tem­po, in dem Schwarz-Grün den NRW-Haus­halt vor die Wand gefah­ren hat, ist atem­be­rau­bend. Es ist inak­zep­ta­bel, wenn das Sau­er­land die Feh­ler aus­ba­den soll. Gera­de vor dem Hin­ter­grund der aktu­el­len Ener­gie­kri­se ist der Auf­bau einer leis­tungs­fä­hi­gen Was­ser­stoff­wirt­schaft von her­aus­ra­gen­der Bedeu­tung. Das betrifft ins­be­son­de­re unse­ren ener­gie­in­ten­si­ven Mit­tel­stand. Gemein­sam mit der Regi­on wol­len wir als FDP nichts unver­sucht las­sen, das Pro­jekt doch noch zu retten.“

 

 

 

 

 

(Quel­le: Büro Carl-Juli­us Cronenberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de