- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Bundeswehr unterstützt Hochsauerlandkreis mit 20 Soldaten bei Corona-Schnelltests

Hoch­sauer­land­kreis. „Wir sind start­klar! Der Hoch­sauer­land­kreis ist für das kos­ten­freie Coro­na-Schnell­test-Ange­bot orga­ni­sa­to­risch und per­so­nell auf­ge­stellt. Jetzt feh­len nur noch wei­te­re offi­zi­el­le Infor­ma­tio­nen und ins­be­son­de­re die Coro­na-Schnell­tests“, sagt Kreis­brand­meis­ter Bernd Krau­se, Mit­glied der neu­ein­ge­rich­te­ten HSK-Arbeits­grup­pe „Test­zen­trum“.

Ab kommender Woche wird getestet

Nach Bekannt­ga­be des Bund-Län­der-Gip­fels haben Bür­ge­rin­nen und Bür­ger seit dem 8. März die Mög­lich­keit, sich ein­mal pro Woche auf das Coro­na-Virus durch Ärz­te, Apo­the­ker und ande­re Dienst­leis­ter kos­ten­frei tes­ten zulas­sen. Bereits im Vor­feld wur­den die zwölf Städ­te und Gemein­den im Hoch­sauer­land­kreis ange­schrie­ben, geeig­ne­te Räum­lich­kei­ten für Test­zen­tren anzu­bie­ten. „Die­se wer­den aktu­ell besich­tigt. Mobi­le Teams – bestehend aus geschul­ten DRK-Mit­ar­bei­tern und Bun­des­wehr­sol­da­ten – kön­nen vor­aus­sicht­lich ab nächs­ter Woche die Zen­tren anfah­ren und Bür­ge­rin­nen und Bür­ger tes­ten und decken damit einen Groß­teil des Kreis­ge­bie­tes ab“, erläu­tert Krause.

Par­al­lel läuft bis zum 15. März eine Über­gangs­lö­sung, in der ärzt­lich geführ­te Ein­rich­tun­gen, Labo­re, Apo­the­ken und ande­re Dienst­leis­ter, die kos­ten­frei­en Coro­na-Schnell­tests anbie­ten können.
Eben­so waren die Ein­rich­tun­gen des Deut­schen Roten Kreu­zes in den letz­ten Tagen von zahl­rei­chen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern über­lau­fen. Seit dem heu­ti­gen Don­ners­tag (11. März) ste­hen 20 Bun­des­wehr­sol­da­ten des Mari­ne­flie­ger­ge­schwa­ders 5 „Graf Zep­pe­lin“ aus Nie­der­sach­sen dem Hoch­sauer­land­kreis unter­stüt­zend zur Sei­te. Zunächst wer­den sie in den nächs­ten zwei Tagen geschult und auf die Unter­stüt­zung vor­be­rei­tet. Dafür sind 30 Sol­da­ten ein­ge­ar­bei­tet und vor Ort wer­den 20 Sol­da­ten aktiv sein.

Anfrage nach kostenfreien Tests sehr hoch

„Es hat sich in den letz­ten Tagen gezeigt, dass die Anfra­ge nach kos­ten­frei­en Tests sehr hoch ist. Daher ist es für die Bun­des­wehr auch selbst­ver­ständ­lich den Hoch­sauer­land­kreis bei dem Auf­bau der guten Ange­bots­struk­tur für Bür­ger­tes­tun­gen zu unter­stüt­zen, damit die Men­schen das ange­kün­dig­te Test-Ange­bot wahr­neh­men kön­nen“, sagt Oberst­leut­nant Ste­fan Pie­per, Beauf­trag­ter für zivil­mi­li­tä­ri­sche Zusam­men­ar­beit im Hoch­sauer­land­kreis. In Koope­ra­ti­on mit dem DRK wer­den die Sol­da­ten bis zum 2. April 2021 die Tes­tun­gen im gesam­ten Kreis­ge­biet beglei­ten. Danach soll die Bür­ger­tes­tung so kon­zi­piert sein, dass eine wei­te­re Unter­stüt­zung durch die Bun­des­wehr mög­lich ist. „Auch dar­über hin­aus, steht die Bun­des­wehr dem HSK im Rah­men ihrer Mög­lich­kei­ten zur Sei­te“, sagt Pieper.

Beitrag teilen

2 Antworten

  1. Mein Enkel ist auch bei der Trup­pe im Sau­er­land. Die Trup­pe von den Sol­da­ten kom­men aus den Norden.
    Ich bin Stolz auf mein Enkel, der mit hel­fen kann im Sauerland.
    Hof­fent­lich kommt die­se Trup­pe auch nach Duisburg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de