- Anzeige -

Bürgerstiftung Sundern zeichnet bürgerschaftliches Engagement aus – Jetzt bewerben

Jetzt bewer­ben für den Mar­tin­s­preis der Bür­ger­stif­tung Sun­dern – die Bür­ger­stif­tung Sun­dern freut sich in die­sem Jahr wie­der auf vie­le Vor­schlä­ge zur Aus­zeich­nung von beson­de­rem sozia­lem Enga­ge­ment. (Foto: v.l.n.r. Mat­thi­as Ostrop (Vor­stands­vor­sit­zen­der der Bür­ger­stif­tung), Nor­bert Otto (Vor­stand IWB- Preis­trä­ger 2020, © Bür­ger­stif­tung Arnsberg)

Sun­dern. Die Bür­ger­stif­tung Sun­dern ruft ab sofort zu Bewer­bun­gen für den Mar­tin­s­preis 2022 auf. „Wir suchen Men­schen und Grup­pen, die sich in beson­de­rer Wei­se für ande­re enga­gie­ren und möch­ten die­se „Hel­den des All­tags“ in beson­de­rer Wei­se wür­di­gen,“ so der Stif­tungs­vor­stand der Bür­ger­stif­tung. In den letz­ten bei­den Jah­ren wur­de unse­re sozia­le Gemein­schaft so gefor­dert, wie sel­ten zuvor. Und es hat sich gezeigt, dass unse­re Soli­dar­ge­mein­schaft funk­tio­niert und die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus Sun­dern ein rie­sen­gro­ßes sozia­les Herz besit­zen. „Unse­re Sun­derner fra­gen nicht lan­ge, was nötig ist,“ bestä­tigt Mat­thi­as Ostrop, Vor­sit­zen­der der Bür­ger­stif­tung. „Sie packen es ein­fach an!“

Viele kleine und große Herausforderungen fordern die Gemeinschaft

Nicht nur die glo­ba­len Her­aus­for­de­run­gen wie Pan­de­mie und ein Krieg in Euro­pa haben die Gemein­schaft gefor­dert und for­dern sie noch wei­ter­hin. Auch ein Jahr­hun­dert­hoch­was­ser, feh­len­der Regen oder ein rie­si­ges Feu­er im Orts­teil Ste­mel haben die Men­schen immer wie­der an ihre Gren­zen gebracht. Dar­über hin­aus gibt es viel­fäl­ti­ge Her­aus­for­de­run­gen. Vie­le benö­ti­gen ein­fach Hil­fe in für sie beson­de­ren Situa­tio­nen. Eben­so vie­le spen­den ihre Zeit, um ande­ren zu helfen.

Ehrenamtliches soziales Engagement würdigen

„Vie­le Men­schen agie­ren aus purer Selbst­ver­ständ­lich­keit und Mensch­lich­keit und sind sich gar nicht bewusst, was sie für die Gemein­schaft leis­ten,“, ergänzt Petra Schmitz-Her­mes. Dabei sind es oft die klei­nen Din­ge, die so wich­tig und rich­tig sind. Ohne ehren­amt­li­ches sozia­les Enga­ge­ment wür­den vie­le Akti­vi­tä­ten nicht mög­lich sein.

Informationen zur Bewerbugung

Der Mar­tin­s­preis ist mit einem Preis­geld von 3.000 Euro aus­ge­stat­tet und wird im Novem­ber 2022 zum 10. Mal ver­lie­hen. Ab sofort wer­den Bewer­bun­gen für das Jahr 2022 ent­ge­gen­ge­nom­men. Ende der Bewer­bungs­frist ist der 22. Okto­ber 2022.

Die Stif­tung freut auf vie­le Vor­schlä­ge. Alle Initia­ti­ven sind auf­ge­for­dert, ihre Bewer­bung ein­zu­rei­chen. Jeder kann vor­ge­schla­gen wer­den: Ein­zel­ne Per­so­nen, Ver­ei­ne oder Grup­pie­run­gen, die sich zusam­men­ge­fun­den haben, um gemein­sam etwas Gutes zu errei­chen. Das Preis­geld soll für die „gute Sache“ zur Ver­fü­gung gestellt werden.

Die Bewer­bung kann per Mail an info@buergerstiftung-sundern.de erfol­gen. Anfang Novem­ber wird eine Jury über die Ver­ga­be entscheiden.

Bisherige Auszeichnungen

Mit dem Mar­tin­s­preis für beson­de­res sozia­les Enga­ge­ment aus­ge­zeich­net wur­den bisher:

2009: Wal­ter Müller

2010: Alten­heim AGs der Haupt- und Real­schu­le Sundern

2011: Postor­ches­ter Sundern

2012: Rent­ner­band Wes­ten­feld und Sau­ber­män­ner Amecke

2013: Mein­ken­brach­ter Ersthelfer

2014: Muse­ums­ver­ein Sundern

2016: Bür­ger­netz­werk Flücht­lings­hil­fe Sundern

2018: Frei­wil­li­ge Feu­er­weh­ren im Stadtgebiet

2020: Eltern­in­itia­ti­ve „IWB Sun­dern e.V.“

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Bür­ger­stif­tung Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de