von

Bür­ger­meis­ter­kan­di­da­ten rufen Arns­ber­ger zur Stimm­ab­ga­be auf

Zwei fai­re Wahl­kämp­fer rei­chen sich die Hand: die Bür­ger­meis­ter­kan­di­da­ten Ralf Paul Bitt­ner (links) und Peter Erb am But­ter­bett­chen­denk­mal.

Arns­berg. Zwei fai­re Wahl­kämp­fer rei­chen sich die Hand: die Bür­ger­meis­ter­kan­di­da­ten Ralf Paul Bitt­ner und Peter Erb haben sich in den ver­gan­ge­nen Wochen dem demo­kra­ti­schen Wett­be­werb um das Amt des Bür­ger­meis­ters für Arns­berg gestellt. Dabei kam es in den ver­gan­ge­nen Tagen vor allem in den sozia­len Netz­wer­ken zu Miss­tö­nen Ein­zel­ner. Bei­de Kan­di­da­ten machen jedoch deut­lich: „Wir respek­tie­ren ein­an­der für den Ein­satz für die Demo­kra­tie und für unse­re Hei­mat­stadt Arns­berg. Wir sind stets fair mit­ein­an­der umge­gan­gen und blei­ben das auch bis zum Schluss.“

„Es geht um Arns­berg”

Ralf Paul Bitt­ner und Peter Erb rufen nun gemein­sam alle Arns­ber­ge­rin­nen und Arns­ber­ger auf, ihre Stim­me bei der Stich­wahl am Sonn­tag abzu­ge­ben: „Es geht um Arns­berg, um unse­re gemein­sa­me Hei­mat“.

Wäh­len auch nur mit Per­so

Gewählt wer­den kann jeder­zeit mit oder ohne Wahl­be­nach­rich­ti­gung – der Per­so­nal­aus­weis reicht dafür aus. Ent­we­der im Bür­ger­bü­ro in Arns­berg, Neheim und Hüs­ten bis Frei­tag 13 Uhr, im Rat­haus bis Frei­tag 18 Uhr oder am Sonn­tag, dem Tag der Stich­wahl, von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr in den Wahl­bü­ros.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

2 Kommentare zu Bür­ger­meis­ter­kan­di­da­ten rufen Arns­ber­ger zur Stimm­ab­ga­be auf

  • In der Tat: Ralf Bitt­ner und sein Her­aus­for­de­rer haben einen fai­ren Wahl­kampf gelie­fert. Auch die unhalt­ba­ren Aus­rut­scher der „Grü­nen” Füh­rungs­cli­que, die wohl auch Peter Erb unan­ge­nehm waren, konn­ten dar­an nichts ändern. Kei­ner hat aller­dings mit den von zahl­rei­chen Zeu­gen bestä­tig­ten Pein­lich­kei­ten von Ex Bür­ger­meis­ter Vogel gerech­net, der ges­tern am Stand von Ralf Bitt­ner ähn­lich aus­fäl­lig wur­de wie zuvor die Grü­nen. Auch Vogel fabu­lier­te über die AfD. Dies ist für einen amtie­ren­den Regie­rungs­prä­si­den­ten mehr als unwür­dig und stellt sei­ne Qua­li­fi­ka­ti­on zur Dis­kus­si­on. Ich fra­ge mich, wie RP Vogel dem­nächst mit einem Bür­ger­meis­ter Ralf Bitt­ner zusam­men­ar­bei­ten will. Das fängt min­des­tens mit einer dicken Ent­schul­di­gung an.

  • Das die Grü­nen hier mal wie­der aus der Rol­le fal­len muss­ten, ver­wun­dert nicht wei­ter. Soll­te sich unser ex BM ähn­lich geäus­sert haben, lässt das tief bli­cken. Ich fand das bei­de Kan­di­da­ten einen auf Augen­hö­he fai­ren Wahl­kampf gelie­fert haben. Ob sich die CDU even­tu­ell damit gescha­det hat, zusam­men mit den Grü­nen einen Kan­di­da­ten zu benen­nen, dar­über kann man nur spe­ku­lie­ren. Es war aber zumin­dest für eini­ge mit wahl­ent­schei­dent, Herrn Erb nicht zu wäh­len. Ich glau­be mit Herrn Bitt­ner bekommt die Stadt­ver­wal­tung einen guten BM, der auf Grund sei­ner Aus­bil­dun­gen schon in etwa weiß, wie eine Ver­wal­tung funk­tio­niert. Den Grü­nen sei noch gesagt, dass mir per­sön­lich eine Wahl­emp­feh­lung der AfD lie­ber gewe­sen wäre, als eine der Grü­nen. Die Wäh­ler haben jetzt ent­schie­den und ich wün­sche Herrn Bitt­ner viel Erfolg bei sei­ner neu­en Auf­ga­be.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?