- Anzeige -

BM Vogel will neue Unterstützung für Zukunftsprogramm

Bürgermeister Hans Josef Vogel
Bür­ger­meis­ter Hans Josef Vogel

Arns­berg. Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel hat­te am Frei­tag­abend eri­nen Tag vor Ablauf der vom Land gesetz­ten Frist erklärt, dass er bereits im Mai 2014 erneut für das Amt kan­di­de­ren wol­le. Am Mon­tag­mor­gen ließ er dann über die Pres­se­stel­le der Stadt Arns­berg eine aus­führ­li­che Erklä­rung ver­brei­ten. Hier der Wortlaut:

„Im Mai des nächs­ten Jah­res wer­de ich mich ger­ne der Wahl stel­len. Wir ver­fol­gen seit den letz­ten Wah­len kla­re Zie­le und sind damit sehr weit gekommen.

„Auftrag ist gemeinsam zu gestalten“

Es geht heu­te um sehr gute Ver­wal­tung. Es geht zudem immer mehr um Gestal­tung, um die Gestal­tung des Neu­en. Unser Auf­trag  ist dabei gemein­sam zu gestal­ten. Und zwar gemein­sam mit vie­len, die mit­ge­stal­ten: eine Stadt des lan­gen Lebens mit vie­len akti­ven Älte­ren, eine Bil­dungs­stadt auch mit neu­en viel ver­spre­chen­den Wegen. Eine moder­ne Indus­trie­stadt mit gutem Ser­vice und Gewer­be­ge­bie­ten. Eine gute Ern­er­gie­stadt mit Infor­ma­ti­on und Bera­tung, damit jede und jeder Ener­gie und Geld ein­zu­spa­ren kann. Eine Kin­der­stadt mit Men­schen, denen Kin­dern am Her­zen liegen.

Eine Stadt attrak­tiv für die Jün­ge­ren, die die digi­ta­le Welt zu Hau­se mit­bau­en. Eine regio­na­le Gesund­heits­stadt mit allen Gesund­heits­be­ru­fen und Kli­ni­kum. Eine moder­nes Zen­trum des Lan­des  mit Bezirks­re­gie­rung, Jus­tiz, Behör­den und  forst­li­chem Zen­trum NRW.

„Es geht um Zukunftsfreude“

Das Mit­ge­stal­ten und Mit­tun braucht immer wie­der neue Unter­stüt­zung.  Da kommt die Wahl im Mai sehr gele­gen. Denn es geht um die Fort­set­zung eines Zukunfts­pro­gramms. Es geht um Zukunfts­freu­de, um die Freu­de vie­ler an der Zukunft. Nur mit  der Zukunfts­freu­de mög­lichst vie­ler gewinnt Arns­berg und alle, die bei uns zu Hause.

Alle Men­schen einer Gemein­schaft kön­nen und sol­len Tei­le der Ent­wick­lung in ihrer Gemein­schaft sein. Jede und jeder soll am Erfolg teil­ha­ben, ein­ge­bun­den wer­den und trotz­dem sei­ne Eigen­stän­dig­keit leben können.

„Ich möchte als moderner Bürgermeister führen“

Offe­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on auf allen Kanä­len, Ein­bin­dung in die Erstel­lung des Arns­ber­ger Zukunfts­pro­gramms und Teil­ha­be an Ent­schei­dun­gen und am Erfolg wol­len wir für unse­re Stadt Arns­berg in den kom­men­den Jah­ren errei­chen und damit auch zur Wahl stel­len. Eine intel­li­gen­te Gemein­schaft, Par­ti­zi­pa­ti­on und emo­tio­na­les Enga­ge­ment – dar­um geht es. Ich möch­te als moder­ner Bür­ger­meis­ter füh­ren, indem ich die Men­schen ein­bin­de, betei­li­ge und am Erfolg teil­ha­ben las­se. Das ist nicht in ein paar Mona­ten zu schaf­fen. Dazu möch­te ich von den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern das Man­dat für eine wei­te­re Peri­ode haben. Dass ich mich nun bei der Kom­mu­nal­wahl den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern schon stel­len kann, emp­fin­de ich als will­kom­me­ne Chan­ce, die ich ger­ne nut­zen möch­te, wenn mich mei­ne Par­tei die Arns­ber­ger CDU wie­der aufstellt.“

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de