- Anzeige -

Bewoh­ner spü­ren Bewe­gung im Wohn­haus – Feu­er­wehr und THW alarmiert

Arns­berg. Am Frei­tag­mor­gen wur­de die Feu­er­wehr in die Rum­be­cker Stra­ße mit dem Alarm­stich­wort „tech­ni­sche Hil­fe – Ein­sturz eines Gebäu­des“ alar­miert. Im Ein­satz waren die Haupt­amt­li­chen Wachen Arns­berg und Neheim, der Lösch­zug Arns­berg, Fern­mel­de­dienst, Ein­satz­füh­rungs­dienst, Pres­se­stel­le, Poli­zei, Ret­tungs­dienst sowie das Tech­ni­sche Hilfs­werk (THW) mit dem  Fach­be­ra­ter Bau.

Die Feu­er­wehr Arns­berg sicher­te die Ein­satz­stel­le an der Rum­be­cker Stra­ße bis der Fach­be­ra­ter Bau des Tech­ni­sches Hilfs­wer­kes aus Soest das Gebäu­de begut­ach­tet hat­te. Foto: FW Arnsberg

„Ein­sturz eines Gebäu­des“ wur­de gemeldet

Vor Ort stell­te sich her­aus das die Bewoh­ner eines Wohn­hau­ses Bewe­gun­gen in ihrem Haus gespürt haben und dar­auf­hin das Gebäu­de ver­las­sen haben. Die Feu­er­wehr Arns­berg sperr­te mit Unter­stüt­zung der Tech­ni­schen Diens­te Arns­berg, die zufäl­lig in der Nähe waren die Durch­fahrt an der Rum­be­cker­stra­ße zwi­schen Ring­stra­ße und Seibertszweg.

Tech­ni­sches Hilfs­werk leis­tet Unterstützung

Um sich ein kon­kre­tes Bild vom Zustand des Gebäu­des zu machen wur­de der Fach­be­ra­ter Bau des Tech­ni­schen Hilfs­werk hin­zu­ge­zo­gen. Er stell­te glück­li­cher­wei­se kei­ne Ein­sturz­ge­fahr fest, so dass die Sper­rung der Rum­be­cker Stra­ße zwi­schen Guten­berg­platz und Ring­stra­ße wie­der auf­ge­ho­ben wer­den konnte.

(Quel­le: Pres­se­stel­le Feu­er­wehr Arnsberg)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de