- Anzeige -

Belobigungsurkunde für Lebensretter

Das für seine Rettungstat ausgezeichnete Ehepaar Elke und Wolfgang Swora mit Michael Kirchner von der Bezirksregierung (Links) und Bürgermeister Hans-Josef Vogel. (Foto: Stadt Arnsberg)
Das für sei­ne Ret­tungs­tat aus­ge­zeich­ne­te Ehe­paar Elke und Wolf­gang Swo­ra mit Micha­el Kirch­ner von der Bezirks­re­gie­rung (Links) und Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel. (Foto: Stadt Arnsberg)

Arnsberg/Wennigloh. Zwei Arns­ber­ger sind am Diens­tag nach­mit­tag im Arns­ber­ger Rat­haus für ihren lebens­ret­ten­den Ein­satz mit der Belo­bi­gungs­ur­kun­de des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len aus­ge­zeich­net worden.

19-jähriger war vor Brand auf Hausdach geflüchtet

Wohnhausbrand in Arnsberg-Wennigloh (Foto: Freiwillige Feuerwehr Arnsberg)
Beim Wohn­haus­brand in  Wen­ni­g­loh wur­de ein 19-Jäh­ri­ger von sei­nen Nach­barn geret­tet. (Foto: Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Arnsberg)

Elke und Wolf­gang Swo­ra aus Wen­ni­g­loh ret­te­ten im Novem­ber 2013 ihren 19-jäh­ri­gen Nach­barn wäh­rend eines Wohn­haus­bran­des aus höchs­ter Not. Der Jugend­li­che befand sich allein im Haus und hat­te plötz­lich Brand­rauch in der Woh­nung bemerkt. In gro­ßer Not klet­ter­te der 19-Jäh­ri­ge durch ein Fens­ter im ers­ten Ober­ge­schoss auf das angren­zen­de Vor­dach und rief um Hil­fe. Die Nach­ba­rin Elke Swo­ra hör­te die­se Hil­fe­ru­fe und hol­te ihren Mann hin­zu. Mit Hil­fe einer Lei­ter befrei­ten sie den jun­gen Mann vom Dach und konn­ten somit Schlim­me­res verhindern.
Abtei­lungs­di­rek­tor Micha­el Kirch­ner von der Bezirks­re­gie­rung hat dem Arns­ber­ger Ehe­paar Elke und Wolf­gang Swo­ra im Auf­trag des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len die Belo­bi­gungs­ur­kun­de für ihren lebens­ret­ten­den Ein­satz bei einem Wohn­haus­brand im Novem­ber 2013 über­reicht. Die fei­er­li­che Über­ga­be fand im Büro von Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel statt, der dem muti­gen Ehe­paar eben­falls herz­lich dank­te und zu der Aus­zeich­nung gra­tu­lier­te. Kirch­ner wies bei der Über­ga­be der Urkun­den auf den Vor­bild­cha­rak­ter im Ver­hal­ten des Ehe­paa­res Swo­ra hin: „Unei­gen­nüt­zi­ge Hil­fe­leis­tun­gen für Men­schen, die sich in einer Not­si­tua­ti­on befin­den, sind nicht selbst­ver­ständ­lich. Umso mehr ist das Ver­hal­ten von Elke und Wolf­gang Swo­ra ein Bei­spiel für geleb­te Soli­da­ri­tät, die auch eine öffent­li­che Wahr­neh­mung ver­dient“, mach­te Kirch­ner deutlich.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de