- Anzeige -

Begegnung mit der eigenen Handtasche

(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)
(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)

Neheim. Ein Déjà-vu hat­te eine 25-jäh­ri­ge Arns­ber­ge­rin, als sie am Sonn­tag­nach­mit­tag mit Mann und Kind am Ruh­r­u­fer zwi­schen einem Aus­flugsca­fé und dem Rat­haus spa­zie­ren ging und ihr zwei Rad­fah­rer ent­ge­gen­ka­men. Der eine Rad­fah­rer hielt eine Tasche in der Hand und die Arns­ber­ge­rin wun­der­te sich kurz, dass ihr die Tasche irgend­wie bekannt vor­kam. Als sie dann zu ihrem Auto zurück­kam, wuss­te sie war­um. Das Auto war auf­ge­bro­chen und die Tasche dar­aus gestoh­len wor­den. Bei den zwei Rad­fah­rern, die ihnen ent­ge­gen­ge­kom­men waren, han­delt es sich wohl um die Täter, ver­mu­tet auch die Poli­zei. Das Auto stand zwi­schen 14.30 und 1.30 Uhr auf dem Park­platz am Rat­haus. Nach­dem sie es auf­ge­bro­chen hat­ten, flüch­te­ten die Täter mit den Fahr­rä­dern in Rich­tung Neheim und kamen an der Geschä­dig­ten vor­bei. Die­se konn­te die Täter nur flüch­tig beschrei­ben. Sie waren zwi­schen 25 und 30 Jah­ren alt und der, der die Tasche hielt, war dun­kel­häu­tig, hat­te einen schwar­zen Voll­bart und trug eine schwar­ze Win­ter­müt­ze mit einer wei­ßen Schrift im vor­de­ren Bereich. Die Poli­zei fragt: „Wem sind die­se bei­den Rad­fah­rer noch auf­ge­fal­len? Wer kann ergän­zen­de Hin­wei­se zu ihnen geben?“ Die­se Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Arns­berg unter Tel. 02932 90200 in Ver­bin­dung zu setzen.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de