von

Auto­fah­rer betrun­ken, gewalt­tä­tig und unein­sich­tig

Rum­beck. Meh­re­rer Zeu­gen mel­de­ten der Poli­zei am Sams­tag gegen 17 Uhr einen ange­trun­ke­nen Auto­fah­rer. Die­ser fuhr mit sei­nem Auto von Arns­berg nach Rum­beck. In der anschlie­ßen­den Fahn­dung fand die Poli­zei den Mann schla­fend im Auto vor sei­ner Wohn­an­schrift. Als die Beam­ten den ange­trun­ke­nen Mann weck­ten, fing die­ser direkt laut­stark zu schimp­fen an. Hier­bei belei­dig­te er auch die Poli­zis­ten. Den Auf­for­de­run­gen der Poli­zei kam der Mann nicht nach und ver­such­te sein Auto zu star­ten. Dar­auf­hin wur­de der Mann aus dem Auto gezo­gen. Da er sich hier­bei wehr­te und auch gegen die Beam­ten schlug, setz­ten die­se Pfef­fer­spray ein. Der Arns­ber­ger wur­de zu Boden gebracht und gefes­selt. Beim Trans­port in den Strei­fen­wa­gen spuck­te der Mann auf die Poli­zis­ten. Im Kran­ken­haus wur­de ihm eine Blut­pro­be ent­nom­men. Der Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. Ein Straf­ver­fah­ren wur­de ein­ge­lei­tet.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreibe einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?