- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Aus New York zur Jazznacht in Haus Füchten

Das Acoustic Jazz Quartett mit Jane Franklin. (Foto: Veranstalter)
Das Acou­stic Jazz Quar­tett mit Jane Frank­lin. (Foto: Veranstalter)

Das Acoustic Jazz Quartett mit Jane Franklin. (Foto: Veranstalter)
Das Acou­stic Jazz Quar­tett mit Jane Frank­lin. (Foto: Veranstalter)

Ense/Neheim. Vor den Toren Neheims in der Gemein­de Ense direkt an der Ruhr liegt das präch­ti­ge Haus Füch­ten. Die Atmo­sphä­re die­ses Ortes ist für Musi­ker und Zuhö­rer glei­cher­ma­ßen inspi­rie­rend. Dies­mal lädt der Kul­tur­ver­ein West­fa­len zu einer Jazz­nacht mit Jane Frank­lin  & dem Acou­stic Jazz Quar­tett ein. Schlag auf Schlag geht es im Swing-Rhyth­mus durch einen klang­vol­len Rei­gen von unsterb­li­chen ame­ri­ka­ni­schen Jazz-Hits.  Von „All of me“ bis „I Thought about you“ und das ist nur eine klei­ne Aus­wahl, um den Hör-Appe­tit belieb­ter und bekann­ter Jazz­stan­dards zu wecken.

Swing, Bossa Nova, Limbo und Tango, die ganze Farbpalette des Jazz

Sän­ge­rin Jane Frank­lin schaut dabei auf eine beson­de­re ein­drucks­vol­le Kar­rie­re zurück, denn die Ame­ri­ka­ne­rin ist auch eine gefrag­te Schau­spie­le­rin in Opern wie „Die Zau­ber­flö­te“, „Hän­sel und Gre­tel“, „Rigo­let­to“ oder „Die Fle­der­maus“. Rund um die Metro­po­le Ruhr  hat sich die auf Long Island (New York) gebo­re­ne Sän­ge­rin seit vie­len Jah­ren einen ein­drucks­vol­len Ruf erspielt. Das Acou­stic Jazz Quin­tett wird natür­lich auch jen­seits gän­gi­ger Stan­dard-Kli­schees mit sel­ten gehör­ten Stü­cken in inter­es­san­ten Arran­ge­ments, immer wie­der ver­edelt durch jaz­zi­ge Impro­vi­sa­tio­nen von Dimit­ry Tel­ma­nov an Trom­pe­te und Flü­gel­horn, den Glanz einer Metro­po­le ver­brei­ten. Jane Fran­k­lins stimm­li­che Vir­tuo­si­tät und ihre Aus­drucks­kraft in Ver­bin­dung mit dem Quar­tett machen jeden Auf­tritt zu einem Erleb­nis. Bei dem Acou­stic Jazz Quar­tett han­delt es sich um fünf eige­ne Köp­fe, die schöp­fe­risch und spie­le­risch mit Stan­dards wie mit Eigen­kom­po­si­tio­nen umzu­ge­hen wis­sen. Musik lie­ben und Musik leben – dar­aus ent­steht ein eigen­wil­li­ger und leben­di­ger Sound, ein Klang­tep­pich der Jazz­sti­le: Swing, Bos­sa Nova, Lim­bo und Tan­go, die gan­ze Farb­pa­let­te des Jazz wird den Zuhö­rern geboten.

Konzerte in Haus Füchten ein Fest für Auge und Ohr, Seele und Geist

„Dem Kul­tur­ver­ein West­fa­len e.V. ist es mit der Unter­stüt­zung der Fami­lie Green gelun­gen, eine ers­te Kon­zert­sai­son zu gestal­ten. An drei Aben­den neh­men wir Sie in Haus Füch­ten mit auf eine musi­ka­li­sche Rei­se,“ so Uli Bär vom Kul­tur­ver­ein. „Wie sich gezeigt hat, wer­den  die­se Kon­zer­te in Haus Füch­ten  zu einem Fest für Auge und Ohr, See­le und Geist, zu einem lan­ge nach­klin­gen­den Konzert-Erlebnis.“
Ter­min: Jazz-Nacht in Haus Füch­ten, S0nntag, 11. Mai, 19 Uhr. Wer sich eine Kar­te für die­sen beson­de­ren Jazz-Abend sichern möch­te, kann bei Hell­weg-Ticket Kar­ten für 20 Euro erwer­ben oder Kar­ten vor­be­stel­len unter: info@hausfuechten.eu

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de

Schon gelesen?