- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Arnsbergs Rückkehr in die Normalität soll von Kommission begleitet werden

Arns­berg. Die wis­sen­schaft­li­chen Daten ermög­li­chen ers­te Locke­rung der getrof­fe­nen Maß­nah­men zur Ein­däm­mung der Aus­brei­tung des Coro­na-Virus. Auch auf kom­mu­na­ler Ebe­ne gilt es, den Wech­sel zurück in ein offe­nes und bun­tes Leben zu organisieren.

Offenes und buntes Leben organisieren

Hier­zu hat Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner eine fünf­köp­fi­ge Kom­mis­si­on ins Leben geru­fen, die sich mit den unmit­tel­ba­ren Fol­gen der Coro­na-Pan­de­mie auf loka­ler Ebe­ne und den Fra­ge­stel­lun­gen zu mög­li­chen Locke­run­gen befas­sen soll.

Mit möglichen Lockerungen befassen

In die­sem Gre­mi­um sol­len Lösun­gen ent­wi­ckelt wer­den für die unter­schied­li­chen betrof­fe­nen Berei­che der Stadt­ge­sell­schaft, ein­schließ­lich der Wirt­schaft und der Stadt­ver­wal­tung. Ins­be­son­de­re geht es um stra­te­gi­sche und vor­aus­schau­en­de Über­le­gun­gen. „So gelingt es uns, vor der Lage zu blei­ben“, so Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bittner.

Bürgermeister will „vor der Lage“ bleiben

Gelei­tet wird die Kom­mis­si­on vom ers­ten Bei­geord­ne­ten und Stadt­käm­me­rer Peter Ban­nes. Für den Bereich Sicher­heit und Ord­nung gehört Hel­mut Mel­ch­ert dem Gre­mi­um an. Hin­zu kom­men Bern Löhr für die Feu­er­wehr und den Ret­tungs­dienst sowie Klaus Die­bä­cker für die inter­nen Ver­wal­tungs­diens­te. Für die Öffent­lich­keits­ar­beit ist Ste­pha­nie Schnura verantwortlich.

Kommission will der Lange angepasst reagieren

Die Kom­mis­si­on wird an die aktu­el­le Lage ange­passt agie­ren und vor­erst dem bereits ein­ge­rich­te­ten Stab für außer­ge­wöhn­li­che Ereig­nis­se berich­ten, spä­ter dann dem Ver­wal­tungs­vor­stand. Für die ein­zel­nen The­men­be­rei­che wird das Team um exter­ne Ver­tre­ter ergänzt. Für den sozia­len Bereich und als Spre­cher der beson­de­ren Risi­ko­grup­pen hat sich Chris­ti­an Stock­mann vom Cari­tas-Ver­band bereit erklärt, an der schwie­ri­gen Auf­ga­be mit­zu­ar­bei­ten. Er steht eben­falls für eine selek­ti­ve Bera­tung und Unter­stüt­zung zur Verfügung.

Franz Müntefering spricht für die ältere Generation

Für die beson­de­ren Fra­ge­stel­lun­gen der älte­ren Gene­ra­ti­on und damit einer der Risi­ko­grup­pe in Sachen Coro­na hat Franz Mün­te­fe­ring eine punk­tu­el­le Bera­tung zuge­sagt. So wird in Arns­berg selek­tiv und the­men­zu­ge­wandt eine qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Aus­stiegs- oder bes­ser Ein­stiegs­pha­se gestal­tet. „Die Arbeit der Kom­mis­si­on ist auf einen län­ge­ren Zeit­raum ange­legt, da der Wech­sel eine schwe­re und län­ge­re Pha­se für uns alle bedeu­tet“, so die Stadt in ihrer Pressemitteilung.

Beitrag teilen

2 Antworten

  1. Mei­ner Mei­nung fehlt in die­sem Gre­mi­um ein ganz „nor­ma­ler Bür­ger“ der sicher­lich vie­le Din­ge aus dem All­tag bei­steu­ern könnte.

  2. Frag­lich ist zudem die Exper­ten­be­stim­mung von der soge­nann­ten Risi­ko­grup­pe ver­tre­ten durch Herrn Stock­mann. Es gibt sicher­lich bes­se­re aus den Berei­chen Sozia­les und Gesundheit !!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de