- Anzeige -

Arnsberger Feuerwehr gibt Tipps für heißeste Nacht des Jahres

Bernd Löhr, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Arnsberg. (Foto: Feuerwehr Arnsberg)
Bernd Löhr, Wehr­füh­rer der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr der Stadt Arns­berg. (Foto: Feu­er­wehr Arnsberg)

Arns­berg. Bren­nen­de Bal­ko­ne, Woh­nun­gen oder gar Häu­ser und wit­te­rungs­be­ding­te Unfäl­le: Den rund 550 Ange­hö­ri­gen der Ein­satz­ab­tei­lung der Arns­ber­ger Feu­er­wehr steht zu Sil­ves­ter die arbeits­reichs­te Nacht des Jah­res bevor. „Den Groß­teil der Ein­sä tze in die­ser Nacht machen Brän­de aus“, berich­tet Bernd Löhr, Lei­ter der F rei­wil­li­gen Feu­er­wehr der Stadt Arnsberg.

Zumeist sei­en die­se durch unacht­sa­men Umgang mit Feu­er­werks­kör­pern ver­ur­sacht. Nicht geprüf­te Knall­kör­per, ille­gal ein­ge­führt oder auch selbst gebas­telt, stel­len eine beson­de­re Gefahr dar. „Vor allem Min­der­jäh­ri­ge sind von Feu­er­werks­kör­pern fas­zi­niert. Erwach­se­ne soll­ten daher mit ihren Kin­dern über die Gefah­ren reden. Wer umsich­tig und ver­ant­wor­tungs­voll mit Böl­lern umgeht, kann als Vor­bild so man­che schwe­re Ver­let­zung ver­hin­dern“, erklärt Löhr.

Die Feu­er­wehr der Stadt Arns­berg gibt fol­gen­de acht Tipps für eine mög­lichst siche­re Silvesterfeier:

  • Feu­er­werks­kör­per und Rake­ten sind „Spreng­stoff“. Las­sen Sie Jugend­li­che unter 18 Jah­ren nicht damit hantieren.
  • Beach­ten Sie unbe­dingt die Gebrauchs­hin­wei­se der Her­stel­ler. Mit weni­gen Aus­nah­men ist eine Ver­wen­dung von Feu­er­werk in geschlos­se­nen Räu­men verboten.
  • Zün­den Sie Feu­er­werks­kör­per nur dort, wo dies auch erlaubt ist. Das Abbren­nen der Böl­ler in unmit­tel­ba­rer Nähe von Kir­chen, Kran­ken­häu­sern, Kin­der- und Alters­hei­men ist unter­sagt. Die­ses Ver­bot gilt auch für Fach­werk- und Reet­dach­häu­ser. Beach­ten Sie ört­li­che Regelungen!
  • Neh­men Sie nach dem Anzün­den einen aus­rei­chen­den Sicher­heits­ab­stand ein. Wer­fen Sie Feu­er­werks­kör­per und Rake­ten nicht blind­lings weg – und zie­len Sie nie­mals auf Men­schen. Zün­den Sie nicht gezün­de­te Feu­er­werks­kör­per (Blind­gän­ger) nie­mals noch einmal.
  • Stel­len Sie auf kei­nen Fall Feu­er­werks­kör­per selbst her. Hier­bei kann es zu schwers­ten Ver­let­zun­gen kom­men! Arti­kel, die in Deutsch­land zum Ver­kauf zu Sil­ves­ter frei­ge­ge­ben sind, müs­sen über eine Prüf­num­mer der BAM (Bun­des­an­stalt für Mate­ri­al­for­schung und ‑prü­fung) verfügen. 

    (Foto: lichtkunst.73  / pixelio.de)
    (Foto: lichtkunst.73 / pixelio.de)
  • Bewah­ren Sie Feu­er­werks­kör­per so auf, dass kei­ne Selbst­ent­zün­dung mög­lich ist. Tra­gen Sie Feu­er­werk nie­mals am Kör­per, etwa in Jacken- oder Hosentaschen.
  • Schüt­zen Sie Ihre Woh­nung in der Sil­ves­ter­nacht vor Brand­ge­fah­ren. Ent­fer­nen Sie Möbel, Haus­rat und ande­re brenn­ba­re Gegen­stän­de von Bal­ko­nen und Ter­rass­sen. Hal­ten Sie Fens­ter und Türen geschlossen.
  • Wäh­len Sie bei einem Brand oder Unfall sofort den Not­ruf 112. Nur eine schnel­le Mel­dung bie­tet Gewähr für effek­ti­ve Hilfe.

Die Arns­ber­ger Feu­er­wehr wünscht ihren Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­gern einen geruh­sa­men Jahreswechsel.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de