- Anzeige -

Altes Obst auf neuen Wegen – Bürgerschaftliches Projekt der Bürgerstiftung Sundern vortrefflich gelungen

Eine Obst­baum­al­lee zwi­schen Wil­de­wie­se und Dörn­holt­hau­sen – Mit Freu­de und Begeis­te­rung hat die Bür­ger­stif­tung Sun­dern die Pro­jekt­idee des Stamm­ti­sches „Die Eier­back­er“ aus Sun­dern auf­ge­nom­men und mit tat­kräf­ti­ger Unter­stüt­zung der Eier­back­er umge­setzt. (Foto: Bür­ger­stif­tung Sundern)

Sun­dern. Es gibt etwas Neu­es zu sehen: In Wil­de­wie­se wur­de ein Wan­der­weg zu einer Obst­baum­al­lee. In Rich­tung Dörn­holt­hau­sen wur­den auf einem viel genutz­ten Weg auf einer Stre­cke von über 1 Kilo­me­ter 100 Obst­bäu­me wie alte Apfel­sor­ten, Most­bir­nen, Kir­schen, Zwetsch­gen und Wal­nüs­se gepflanzt. „Das ist ein Pro­jekt, wie wir es uns schon seit lan­gem gewünscht haben“, stellt Mat­thi­as Ostrop, der Vor­sit­zen­de der Bür­ger­stif­tung zufrie­den fest. War­um das so ist, erklärt er wie folgt:

Bürgerschaftliches Engagement mit Einsatz für die Natur

Der Ansatz, etwas für die Natur zu tun, stammt unmit­tel­bar aus der Bür­ger­schaft. Der lang­jäh­ri­ge Stamm­tisch „Die Eier­back­er“ aus Sun­dern war der Initia­tor der guten Idee und hat mit unse­rer Bür­ger­stif­tung den ers­ten Kon­takt auf­ge­nom­men. Da die För­de­rung des bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ments ein wesent­li­cher Sat­zungs­zweck der Bür­ger­stif­tung ist, wur­de das Pro­jekt schnell und unter Ein­be­zie­hung aller Betei­lig­ten geplant. Ganz beson­ders her­vor­zu­he­ben ist, dass die Eier­back­er nicht nur eine Idee mit­ge­bracht haben. Sie setz­ten das Pro­jekt auch tat­kräf­tig um.

Zunächst wur­de der geplan­te Stand­ort der Bäu­me fest­ge­legt. Eine hei­mi­sche Baum­schu­le lie­fer­te die Bäu­me, die für die Pflan­zung auf rd. 600m NN geeig­net waren. Die Pflan­zung erfolg­te auf Forst­flä­chen der Stadt Sun­dern, die von der Idee eben­falls Feu­er und Flam­me war. Die Flä­chen wur­den vom Förs­ter Hol­ger Drees­korn­feld besich­tigt und die Pflan­zung fach­lich begleitet.

Ende Okto­ber war es dann so weit – alle 100 Bäu­men wur­den ihrer neu­en Bestim­mung über­ge­ben. 14 Stamm­tisch­mit­glie­der haben geschuf­tet, geschwitzt und die Bäu­me gepflanzt. Zum Ein­satz kam eige­nes gro­ßes Gerät.

Initiierung und enormes Engagement durch „Die Eierbacker“

Schon die­ser ehren­amt­li­che Ein­satz der Eier­back­er hat bei den vie­len Besu­chern nur posi­ti­ve Reso­nanz her­vor­ge­ru­fen. Aber das ist bei wei­tem nicht alles. Der Stamm­tisch hat für sein Natur­schutz­pro­jekt Spen­den gesam­melt. Knapp 10.000 Euro sind zusam­men­ge­kom­men. Und auch die nächs­ten Jah­re wer­den sich die Eier­back­er um „ihre“ Bäu­me küm­mern und sie in der Wachs­tums­zeit mit Was­ser und allem Not­wen­di­gen versorgen.

Zuerst isst das Auge – bald schmeckt das Obst

Elmar Becker-Nupe, einer der Eier­back­er erklärt mit Stolz: „Unse­re Obst­baum­al­lee ist wirk­lich gelun­gen. Jetzt isst erst ein­mal das Auge und in den kom­men­den Jah­ren wer­den – im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes – die Früch­te der Arbeit schme­cken. Mit die­sem Pro­jekt haben wir für unse­ren Stamm­tisch eine wei­te­re blei­ben­de Erin­ne­rung geschaffen.“

Bürgerstiftung Sundern will „Wunschprojekt“ auch in Zukunft begleiten

Die Bür­ger­stif­tung Sun­dern zahlt die ver­blei­ben­den Pro­jekt­kos­ten und wird das Pro­jekt auch in den kom­men­den Jah­ren finan­zi­ell und ideell beglei­ten. Geplant ist auch, es gemein­sam mit den Eier­back­ern noch wei­ter zu entwickeln.

„Für uns war die­ses Pro­jekt ein Wunsch­pro­jekt“, so Mat­thi­as Mül­ler, Vor­stands­mit­glied der Bür­ger­stif­tung. „Unse­re Stif­tung lebt davon, aus guten Ideen Pro­jek­te zu kon­zi­pie­ren und sie braucht Men­schen, die bereit sind, ihre Zeit für die gute Sache ein­zu­set­zen. Die­ses Pro­jekt­bei­spiel soll­te Schu­le machen. Wir ste­hen bereit und freu­en uns auf vie­le wei­te­re Ideen, bei denen wir bei der Umset­zung bür­ger­schaft­li­cher Pro­jek­te hel­fen kön­nen. Auch der Weg von Wil­de­wie­se nach Dörn­holt­hau­sen bie­tet noch genü­gend Potenzial.

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Bür­ger­stif­tung Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de