- Anzeige -

Almabtrieb: „Bunte Kuh“ ab 2014 in der Schmiede

2014.01.18.Arnsberg.BunteKuhArns­berg. Für die Kul­tur­Schmie­de ist es eine zusätz­li­che dau­er­haf­te Attrak­ti­on als Klein­kunst­büh­ne und auch die Fans der „Bun­ten Kuh“ freu­en sich über den „Alm­ab­trieb“. Die Sauer­län­der Klein­kunst­show „Bun­te Kuh“ ver­legt ihren Arns­ber­ger Auf­tritts­ort vom Saal des Berg­hei­mer Hofs in die Schmie­de in der Arns­ber­ger Alt­stadt. Pre­mie­re ist dort am Don­ners­tag, 13. März. Der Kar­ten­vor­ver­kauf beginnt in der kom­men­den Woche.

Gerd Normann, Kabarettist und Moderator der Bunten Kuh. (Foto: Bunte Kuh)
Gerd Nor­mann, Kaba­ret­tist und Mode­ra­tor der Bun­ten Kuh. (Foto: Bun­te Kuh)

Die Bun­te Kuh prä­sen­tiert mit ihrer Mix­show schon seit zwei Jah­ren in regel­mä­ßi­gen Abstän­den von meist drei Mona­ten gro­ße Kunst auf klei­ner Büh­ne. Musik, Kaba­rett, Come­dy, Pup­pen­spiel, Zau­be­rei, Akro­ba­tik, Lesung – alles ist mög­lich. Bei jeder Bun­te Kuh Mix­show sind neben den “fes­ten Grö­ßen”, dem hei­mi­schen Kaba­ret­tis­ten  Gerd Nor­mann , der die Show mode­riert, aber auch selbst zum Pro­gramm bei­trägt, sowie den unnach­ahm­li­chen Musi­kern der „Twers­bra­ken“  zwei Gäs­te – Solo-Künst­ler oder Ensem­bles – betei­ligt. Die Show wird an zwei auf­ein­an­der­fol­gen­den Aben­den in Mesche­de und Arns­berg gespielt, in der Regel mitt­wochs in Mar­kes Hof in Evers­berg und don­ners­tags in Arnsberg.„Bisher haben wir dort immer im Berg­hei­mer Hof gespielt – da war aller­dings ein Alm­ab­trieb von­nö­ten und so sind wir von der Kul­tur­schmie­de mit offe­nen Armen emp­fan­gen wor­den. Also – in Arns­berg jetzt immer in der Kul­tur­schmie­de,“ berich­tet Gerd Nor­mann auf der Web­sei­te www.bunte-kuh-show.de Der Vor­ver­kauf in Arns­berg wird nächs­te Woche begin­nen. Die Vor­ver­kaufs­stel­len sind wie bis­her die May­er­sche Buch­hand­lung in Neheim und neu das CAB-Bücher­stu­dio in Arns­berg. Dort las­sen sich Kar­ten auch tele­fo­nisch zurücklegen.
Die KulturSchmiede in der Arnsberger Altstadt erfreut sich seit zehn  Jahren wachsender Beliebtheit als Ort vielfältiger öffentlicher und privater Veranstaltungen. (Foto: oe)
Die Kul­tur­Schmie­de in der Arns­ber­ger Alt­stadt wird im neu­en Jahr auch Spiel­stät­te der Klein­kunst­show „Bun­te Kuh“. (Foto: oe)

Stefan Reusch und Vera Deckers sind am 13. März die Gäste

„Die online-Bestell­mög­lich­keit muss­ten wir schlie­ßen, weil sonst kei­ne Kar­ten mehr auf den frei­en Markt zu bekom­men waren,“ berich­tet Gerd Nor­mann.  So ist nächs­te Bun­te Kuh in Mar­kes Haus in Evers­berg am 12. März schon kom­plett aus­ver­kauft, weil der Werk­kreis Kul­tur Mesche­de als Ver­an­stal­ter vor Weih­nach­ten mit dem Vor­ver­kauf begon­nen hat. Auch für die Bun­te Kuh-Pre­mie­re in der Schmie­de emp­fiehlt sich der Vor­ver­kauf, denn es sind nam­haf­te Gäs­te ange­kün­digt. Ste­fan Reusch, der Kaba­ret­tist und WDR 5–Moderator, will auch in Arns­berg  mal wie­der die Welt ret­ten. Und Vera Deckers, die Come­di­en­ne aus Köln,  ist bekannt aus dem Quatsch Come­dy Club und führt durch die Untie­fen des Lebens.
Auxch für die Shows im Juni und Sep­tem­ber sind die Gäs­te schon ver­pflich­tet. Am 12. Juni kom­men „Die Busch­trom­mel“, das Top-Kaba­rett aus Müns­ter sowie  Tho­mas Nico­lai, „der blon­de Emil“, bekannt aus Quatsch Come­dy Club, TV Total, Neu­es aus der Anstalt und  Night­wa­sh, in die Kul­tur­Schmie­de. Im Sep­tem­ber prä­sen­tie­ren „Die Buschs“ schrä­ges Varie­te, Musik­co­me­dy, Come­dy­m­a­gie, Slap­stick und Par­odien. Die Buschs ver­tra­ten 2011 Deutsch­land beim Euro­päi­schen Klein­kunst­fes­ti­val in Bozen.  Außer­dem dabeiist„Die Blöck­flö­te des Todes“.
Wer Gerd Nor­mann noch nicht kennt oder ihn in Vor­freu­de auf die Bun­te Kuh mal solo sehen will, hat dazu am Sonn­tag, 26. Janu­ar um 19 Uhr (Ein­lass 18 Uhr) in Mar­kes Haus in Evers­berg Gele­gen­heit, wo er sein Solo „Wil­li & Lis­beth zer­re­den ihr Früh­stücks­ei“ spielt. Kar­ten dafür gibt’s bei Büche­rei Linn­hoff in Mesche­de und Bäcke­rei Hah­ne in Eversberg.
Der Bun­te-Kuh-Online­shop bie­tet T‑Shirts von Bun­te Kuh und Twers­bra­ken, Tas­sen, CDs und Bücher. „Aber uns fal­len tag­täg­li­che neue Sachen ein, die zwar kei­nen Sinn haben, aber die man unbe­dingt haben möch­te,“ so Gerd Nor­mann. Mög­li­cher­wei­se wird sogar eine Down­load­mög­lich­keit für Twers­bra­ken-Songs und Wil­li & Lis­beth- und Hen­nes & Jupp-Dia­lo­ge eingerichtet.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de