- Anzeige -

Aktion gegen Buntmetalldiebe auch in Arnsberg und Sundern

(Foto: Uwe Schlick/pixelio.de)
(Foto: Uwe Schlick/pixelio.de)

Arnsberg/Sundern. Bunt­me­tall­dieb­stäh­le ver­ur­sa­chen mitt­ler­wei­le euro­pa­weit Mil­lio­nen­schä­den, trei­ben zum Teil Fir­men in die Insol­venz. Die Täter agie­ren hoch­gra­dig orga­ni­siert und mobil. Dabei wäh­nen sie sich durch län­der- und grenz­über­schrei­ten­de Akti­vi­tät in Sicherheit.Europaweit setzt die Poli­zei heu­te ein Zei­chen gegen die­se orga­ni­sier­ten Ban­den. 19 Mit­glieds­staa­ten der Euro­päi­schen Uni­on, von Schwe­den bis nach Zypern und von Spa­ni­en bis nach Lett­land, betei­li­gen sich heu­te an einem abge­stimm­ten Groß­ein­satz aller Poli­zei­en. In die­ser Akti­on wird sich auch Nord­rhein-West­fa­len enga­gie­ren und stellt sich heu­te im gesam­ten Bun­des­land die­sen mobi­len Tätern in den Weg. „Die Poli­zei im Hoch­sauer­land­kreis hat bereits in der ver­gan­ge­nen Nacht schwer­punkt­mä­ßig Kon­trol­len in Gewer­be­ge­bie­ten in den Berei­chen Arns­berg und Sun­dern durch­ge­führt,“ so Poli­zei­spre­cher Lud­ger Rath. „Für den heu­ti­gen Tag sind wei­te­re Kon­troll­maß­nah­men im Wes­ten des Hoch­sauer­land­krei­ses geplant, in dem in der Ver­gan­gen­heit der über­wie­gen­de Teil die­ser Straf­ta­ten began­gen wor­den ist.“

Transport der Beute Risiko für Täter

Gemein­sam mit den Kreis­po­li­zei­be­hör­den des Regie­rungs­be­zirks Arns­berg wird heu­te das Poli­zei­prä­si­di­um Dort­mund erneut Kon­trol­len auf Bun­des­au­to­bah­nen, Land­stra­ßen, aber auch inner­städ­ti­schen Stra­ßen durch­füh­ren. Im Visier der Poli­zei ste­hen mobi­le Täter, Ein­bre­cher, und heu­te beson­ders Bunt­me­tall­die­be, die das Stra­ßen­netz zum Abtrans­port ihrer Beu­te nut­zen müs­sen. Der Weg zum Abneh­mer der Beu­te ist für die Täter ein gro­ßes Risi­ko. Abneh­mer die­ser Metal­le fin­den sich häu­fig auch im benach­bar­ten Aus­land. Orga­ni­sier­te Ban­den­mit­glie­der glau­ben mit dem Über­schrei­ten von Län­der­gren­zen auch die Straf­ver­fol­gung hin­ter sich gelas­sen zu haben. Und genau hier soll der heu­ti­ge län­der­über­grei­fen­de Poli­zei­ein­satz ein deut­li­ches Aus­ru­fe­zei­chen set­zen. Euro­pa rückt bei der Bekämp­fung die­ses Phä­no­mens enger zusammen.
Die Ein­satz­kräf­te erhof­fen sich durch die­sen Ein­satz auch Daten und Fak­ten über die Täter­grup­pie­run­gen. Per­so­na­li­en, genutz­te Fahr­zeu­ge, Rei­se­we­ge, etc. all das sind Infor­ma­tio­nen, die für die Ermitt­lun­gen unab­ding­bar sind. Ein­zel­in­for­ma­tio­nen kön­nen so zu Ermitt­lungs­er­fol­gen füh­ren. Ein wich­ti­ger Ermitt­lungs­an­satz in die­sem Zusam­men­hang ist auch der Absatz­markt für Bunt­me­tal­le. Die Sicher­heits­or­ga­ne arbei­ten hier mit poten­ti­el­len Abneh­mern, wie z.B. den Besit­zern von Schrott­plät­zen, eng zusam­men und klä­ren auf.
 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de