- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Abschleppwagen um fast 2,5 Tonnen überladen

In Rei­gern wur­de die­ser völ­lig über­la­de­ne Abschlepp­wa­gen gestoppt. Der Sprin­ter wäre leer schon zu schwer gewe­sen, war aber auch noch voll bela­den. (Foto: Polizei)

Sundern/Arnsberg/HSK. In der ver­gan­ge­nen Woche kon­trol­lier­te der Ver­kehrs­dienst der HSK-Poli­zei wie­der­holt an vie­len Stra­ßen die Geschwin­dig­keit. Auch der Schwer­last­ver­kehr wur­de von den Ver­kehrs­exper­ten genau­er unter die Lupe genom­men. Hier­bei wur­den meh­re­re Ver­stö­ße fest­ge­stellt, der gra­vie­rends­te in Sundern.

Abgeschleppter Sprinter war noch beladen

Die Poli­zei kon­trol­lier­te gezielt den Schwer­last­ver­kehr. (Foto: Polizei)

Am Diens­tag fuhr ein Abschlepp­wa­gen an einer Kon­troll­stel­le in Sun­dern-Rei­gern vor­bei. Als die Beam­ten den Wagen sahen, wur­de die­ser direkt ange­hal­ten. Auf der Lade­flä­che des Abschlep­pers stand ein Mer­ce­des-Sprin­ter. Allei­ne das Leer­ge­wicht des Sprin­ters lag über dem erlaub­ten Lade­ge­wicht. Hin­zu kam, dass der gela­de­ne Mer­ce­des mit Ware bela­den war. Eine Waa­ge zeig­te ein Gesamt­ge­wicht von knapp 10 Ton­nen. Mit fast 2,5 Ton­nen Über­ge­wicht erwar­ten den Fah­rer aus Arns­berg sowie den Hal­ter nun emp­find­li­che Buß­gel­der und Post aus Flensburg.

Bagger ohne Zulassung

Eben­falls am Diens­tag wur­de in der Wie­bels­hei­de in Arns­berg ein Rad­la­der über­prüft. Der Bag­ger fuhr ohne Zulas­sung und somit auch ohne Ver­si­che­rungs­schutz. Gegen den 45-jäh­ri­gen Fah­rer und den Hal­ter wird zudem wegen mög­li­chen Ver­stö­ßen gegen das Kraft­fahr­zeug­steu­er­ge­setz ermittelt.

Langholztransporter 40 Prozent überladen

Ein Lang­holz­trans­por­ter wur­de zu Beginn der Woche in Nie­ders­feld kon­trol­liert. Bei der Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass der Lkw über­la­den war. Eine Wägung zeig­te, dass der Sat­tel­zug über 16 Ton­nen Fich­ten­stäm­me zu viel gela­den hat­te. Bei einer Über­la­dung von über 40 Pro­zent erwar­ten den 32-jäh­ri­gen Fah­rer sowie dem Hal­ter hohe, drei­stel­li­ge Buß­gel­der und Punk­te in Flensburg.

Baggerfahrer ohne Fahrerlaubnis

Die­ser Bag­ger muss­te in Bri­lon nach der Poli­zei­kon­trol­le abge­stellt wer­den. (Foto: Polizei)

In Bri­lon-Leder­ke muss­te ein 12,5‑Tonnen-Bagger nach der Kon­trol­le abge­stellt wer­den und ste­hen blei­ben. Bei der Über­prü­fung stell­ten die Beam­ten meh­re­re Ver­stö­ße fest. So waren die bei­den Kenn­zei­chen nicht les­bar und ver­deckt. Die Haupt­un­ter­su­chung war bereits seit über einem hal­ben Jahr abge­lau­fen. Zudem konn­te der 49-jäh­ri­ge Bag­ger­fah­rer vom Die­mel­see kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis vor­zei­gen. Den Fah­rer, den Bau­un­ter­neh­mer sowie den Fahr­zeug­ver­mie­ter erwar­ten nun meh­re­re Anzeigen.

21-Jähriger fuhr 106 statt Tempo 50

Am Don­ners­tag stell­te der Ver­kehrs­dienst einen 21- jäh­ri­gen Raser. Bei der Geschwin­dig­keits­kon­trol­le in Ols­berg-Brunskap­pel fuh­ren ins­ge­samt 16 Fah­rer zu schnell. Bei einer erlaub­ten Höchst­ge­schwin­dig­keit von 50 km/h wur­de der 21-jäh­ri­ge Win­ter­ber­ger mit 106 km/h gemes­sen. Der Raser muss mit einer Geld­stra­fe im hohen drei­stel­li­gen Bereich und mit Punk­ten rech­nen. Außer­dem wird ihm sein Füh­rer­schein entzogen.

Weitere Kontrollen angekündigt

„Die Poli­zei im Hoch­sauer­land­kreis wird auch wei­ter­hin die Geschwin­dig­keit und den Schwer­last­ver­kehr kon­trol­lie­ren und kon­se­quent gegen Raser, Über­la­dung und Ver­stö­ße gegen die Lenk­zei­ten vor­ge­hen“, kün­digt Poli­zei­spre­cher Hol­ger Glare­min an.

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de