von

9. Novem­ber: Lau­ren­tia­ner lesen Namen der jüdi­schen Toten vor

Arns­berg. In der Nacht vom 9. auf den 10. Novem­ber 1938 waren vom natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Regime Gewalt­maß­nah­men gegen Juden im gesam­ten Deut­schen Reich orga­ni­siert wor­den. Zur Erin­ne­rung an die Reichs­po­grom­nacht von 1938 wer­den in die­sem Jahr erst­mals am kom­men­den Frei­tag, 9. Novem­ber, auf dem jüdi­schen Fried­hof in Arns­berg die Schülersprecher*in des Gym­na­si­ums Lau­ren­tia­num die Namen der Ver­stor­be­nen vor­le­sen. Das Erin­nern an die Gewalt­ta­ten gegen Juden ist in der heu­ti­gen Zeit wei­ter­hin wich­tig und die Schülersprecher*in haben eine ent­spre­chen­de Idee zur Erin­ne­rung mit Begeis­te­rung ange­nom­men. Die Lau­ren­tia­ner  möch­ten auch lang­fris­tig die Ver­ant­wor­tung der Erin­ne­rung über­neh­men, so dass auch in den Fol­ge­jah­ren jähr­lich an die Gräu­el­ta­ten durch die Natio­nal­so­zia­lis­ten bei der Pogrom­nacht erin­nert wer­den wird.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?