von

38 Jah­re VHS-Dozent: Bür­ger­meis­ter ver­ab­schie­det Johan­nes Drö­ge

Bild­hau­er Johan­nes Drö­ge im Kreis der Teil­neh­me­rin­nen sei­nes VHS-Kur­ses. (Foto: Hel­mut Schul­te)

Arnsberg/Sundern. Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner hat nun den lang­jäh­ri­gen Dozen­ten der VHS Arns­berg-Sun­dern, Johan­nes Drö­ge, in den Ruhe­stand ver­ab­schie­det und sich bei ihm für sein lang­jäh­ri­ges Wir­ken bedankt.

Welt­of­fe­ner Blick und schöp­fe­ri­sche Arbeit

Johan­nes Drö­ge bei der krea­ti­ven Arbeit mit Holz. (Foto: Hel­mut Schul­te)

Johan­nes Drö­ge ist seit vie­len Jah­ren mit gro­ßem Erfolg als Bild­hau­er tätig und mit sei­nen Wer­ken weit über die Gren­zen sei­ner Hei­mat­stadt Sun­dern hin­aus bekannt. 1981 wur­de ihm der Staats­preis des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len ver­lie­hen, zudem ist er als Ehren­bür­ger der Stadt Sun­dern im Gol­de­nen Buch der Stadt ver­ewigt. Drö­ge hat 38 Jah­re lang für die VHS Arns­berg gear­bei­tet und vie­len Men­schen die Kunst und schöp­fe­ri­sche Arbeit näher gebracht. Begon­nen hat alles im Berufs­bil­dungs­zen­trum in Arns­berg. Spä­ter hat die Grup­pe in der Wald­ar­bei­ter­schu­le im Arns­ber­ger Stadt­teil Neheim und wei­te­re 14 Jah­re  in den Tech­ni­schen Gewerb­li­chen Schu­len gear­bei­tet. Johan­nes Drö­ge sei heu­te als Künst­ler inter­na­tio­nal tätig und erfreue sich als Dozent in ganz Deutsch­land einer hohen Aner­ken­nung, so Bitt­ner. Ihm sei es zu ver­dan­ken, dass Men­schen in der Kunst­be­trach­tung einen welt­of­fe­nen Blick erlan­gen und sich durch die Kunst aus­drü­cken kön­nen.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?