- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

33 neue Corona-Fälle: Kreis rechnet mit Überschreitung des Inzidenzwertes vor Wochenende

Kreis/Arnsberg. Mit Stand von Don­ners­tag, 22. Okto­ber, 9 Uhr, ver­zeich­net die Sta­tis­tik des Hoch­sauer­land­krei­ses einen Todes­fall, kreis­weit 33 Neu­in­fi­zier­te und acht Gene­se­ne. Eine 92-jäh­ri­ge Frau ist ges­tern (21. Okto­ber) im Kran­ken­haus „Maria-Hilf“ Bri­lon ver­stor­ben. Dort befand sie sich in sta­tio­nä­rer Behand­lung. Sie hat­te erheb­li­che Vor­er­kran­kun­gen. Das teilt die Pres­se­stel­le des Hoch­sauer­land­krei­ses mit.

33 Corona-Neuerkrankungen und ein Todesfall in Brilon

Ins­ge­samt gibt es aktu­ell 123 Coro­na-Infi­zier­te, 931 Gene­se­ne sowie 20 Ster­be­fäl­le in Ver­bin­dung mit einer Coro­na-Infek­ti­on. Sta­tio­när wer­den aktu­ell zwölf Per­so­nen behan­delt, davon zwei Per­so­nen inten­siv­me­di­zi­nisch und beatmet. Seit Aus­bruch der Pan­de­mie zählt der Hoch­sauer­land­kreis ins­ge­samt 1073 bestä­tig­te Infektionen.

Gesundheitsamt erwartet Überschreitung des Inzidenzwertes von 35 am Freitag

Die offi­zi­el­le 7‑Ta­ge-Inzi­denz des Lan­des­zen­trums Gesund­heit Nord­rhein-West­fa­len (LZG) liegt bei 31,6 (Stand: 22. Okto­ber, 0 Uhr). An die­ser Stel­le weist das Gesund­heits­amt des Hoch­sauer­land­krei­ses dar­auf hin, dass die offi­zi­el­len Zah­len des LZG bzw. des Robert Koch Insti­tuts (RKI) auf­grund von Mel­de­ver­zö­ge­run­gen in Ver­zug sind. Das Gesund­heits­amt erwar­tet für den mor­gi­gen Frei­tag (23. Okto­ber) mög­li­cher­wei­se schon die Über­schrei­tung des Inzi­denz­wer­tes von 35. Die Fol­ge sind zusätz­lich grei­fen­de gesetz­li­che Rege­lun­gen und Maß­nah­men im Rah­men einer All­ge­mein­ver­fü­gung zur Ein­däm­mung der Pandemie.

Gruppe im Heilpädagogischen Kindergarten in Arnsberg geschlossen

Außer­dem wur­de im offe­nen Kin­der­gar­ten Schmal­len­berg-Böde­feld ein Kind posi­tiv getes­tet, die Ein­rich­tung wur­de geschlos­sen. Zudem muss­te eine Grup­pe im Heil­päd­ago­gi­schen Kin­der­gar­ten in Arns­berg geschlos­sen wer­den, da eine Mit­ar­bei­te­rin (Wohn­sitz Soest) posi­tiv getes­tet wurde.

(Quel­le: Pres­se­stel­le Hochsauerlandkreis)

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de