- Anzeige -

20 neue Praxisanleitende für Ausbildung in Pflegeberufen zertifiziert und gefeiert

Sie haben die berufs­päd­ago­gi­sche Wei­ter­bil­dung zur Praxisanleiterin/zum Pra­xis­an­lei­ter am Kli­ni­kum Hoch­sauer­land erfolg­reich bestan­den: Vanes­sa Bes­ler, Domi­nic Block, Lobe­lia Car­mo dos San­tos, Jen­ni­fer Dori­as, Fran­zis­ka Gercken, Iris Goe­bel-Widerek, Miri­am Höge­low, Fabi­an Klau­ke, Lisa Marie Klü­ter, Ramo­na Koch, Ali­ne Oll­witz, Jua­na Perei­ra Rodri­guez, Lau­ra Pott­hoff, Andrea-Chris­ti­ne Rase­werg, Fran­zis­ka Riz­zo, Bea­te Schmidt, Jes­si­ca Schrieck, Anna­Ma­ria Schwill, Jen­ni­fer Szafra­ni­ec-Wit­tek und Anna-Lena Zache­ja. (Foto: Kli­ni­kum Hochsauerland)

Arnsberg/Sundern. Am Kli­ni­kum Hoch­sauer­land sind jüngst 20 neue Pra­xis­an­lei­ten­de erfolg­reich aus ihrer Wei­ter­bil­dung ver­ab­schie­det wor­den. Im Bei­sein von Wer­ner Kem­per, Spre­cher der Geschäfts­füh­rung, sowie Petra Nier­mo­el­ler, Stand­ort­lei­te­rin St. Johan­nes-Hos­pi­tal, und Schul­lei­te­rin Hei­de­lo­re Les­sig erhiel­ten die Frau­en und Män­ner im Alter von 20 bis 55 Jah­ren ihre Zer­ti­fi­ka­te in einer Fei­er­stun­de im Bil­dungs­cam­pus Petri­schu­le in Hüs­ten. Die Absol­ven­ten stam­men aus dem Kli­ni­kum Hoch­sauer­land sowie von den Bil­dungs­part­nern, Mari­an­nen-Hos­pi­tal Werl, Cari­tas-Ver­band Arns­berg-Sun­dern sowie Neu­ro­lo­gi­sche Kli­nik Sorpesee.

Bereits 141 neue Ausbildungsverträge in der Pflege

„Die Pra­xis­an­lei­tung hat im Kli­ni­kum eine enor­me Bedeu­tung. Wir kön­nen gar nicht genug von Ihnen haben“, wür­dig­te Wer­ner Kem­per den erreich­ten Abschluss der Wei­ter­bil­dung und ver­wies auf 141 in die­sem Jahr bereits abge­schlos­se­ne Aus­bil­dungs­ver­trä­ge in der Pfle­ge am Kli­ni­kum. Der Spre­cher der Geschäfts­füh­rung hob her­vor, dass Pra­xis­an­lei­te­rin­nen und ‑anlei­ter einen fach­lich ent­schei­den­den Teil der Aus­bil­dung jun­ger Men­schen über­neh­men. Dies sei eine anspruchs­vol­le Auf­ga­be, zu der jetzt erreich­ten Qua­li­fi­ka­ti­on über­brin­ge er die Glück­wün­sche der Geschäftsführung.

300-stündige Weiterbildung zur Praxisanleitung

Der berufs­päd­ago­gi­schen Wei­ter­bil­dung zur Pra­xis­an­lei­tung in der Pfle­ge war eine 300-stün­dig­te Wei­ter­bil­dung an der Bil­dungs­aka­de­mie Hoch­sauer­land vor­aus­ge­gan­gen. In der lern­ten die ange­hen­den Pra­xis­an­lei­ten­den u.a. die Ana­ly­se des Lern­fel­des „Pra­xis“ sowie Lehr- und Lern­me­tho­dik für die best­mög­li­che Schu­lung ange­hen­der Pfle­ge­fach­kräf­te. Frau Nier­mo­el­ler wies dar­auf hin, dass Pra­xis­an­lei­ten­de vor allem in der Ver­mitt­lung von sozia­len Hand­lungs­kom­pe­ten­zen an jun­ge Aus­zu­bil­den­de eine gro­ße Rol­le spie­len. Für das Ler­nen in der Pra­xis sei­en sie wich­ti­ge Team­play­er, die auch die Kom­pe­ten­zen „Selbst­stän­dig­keit“ und „Ver­ant­wor­tung“ schu­len. „Sie sind zudem auch Vor­bild für die Aus­zu­bil­den­den und ver­mit­teln Empa­thie, Respekt und Mensch­lich­keit für den spä­te­ren Beruf“, so Petra Niermöl­ler auf der Fei­er zur Über­ga­be der Zertifikate.

Pra­xis­an­lei­ten­de sind ein gesetz­lich vor­ge­ge­be­ner Teil der Aus­bil­dung in Pfle­ge­be­ru­fen. Sie erhal­ten ihre Befä­hi­gung erst über eine beruf­li­che Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on durch Fach­kräf­te. Mit die­sem konn­te bereits der drit­te Wei­ter­bil­dungs­kurs „Pra­xis­an­lei­ter“ been­det wer­den. Im Durch­schnitt fin­den jähr­lich zwei öffent­li­che Wei­ter­bil­dungs­kur­se statt, Infor­ma­tio­nen dazu gibt es im Sekre­ta­ri­at der Bil­dungs­aka­de­mie der Gesund­heits- und Sozi­al­wirt­schaft Hoch­sauer­land in Hüsten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Kli­ni­kum Hochsauerland)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de