- Anzeige -

16-Jähriger als Garagendieb ermittelt

 Uwe Schlick  / pixelio.de
Uwe Schlick / pixelio.de

Hüsten/Herdringen. Zunächst hat die Poli­zei­am Diens­tag­mor­gen  von unbe­kann­ten Tätern berich­tet, die in der Nacht zu Mon­tag in Hüs­ten in zwei Gara­gen ein­ge­bro­chen waren.  Doch nur 47 Minu­ten spä­ter schick­te Poli­zei­spre­che­rin Bian­ca Scheer eine Nach­trags­mel­dung, dass der Täter ermit­telt ist. Bei dem Gara­gen­ein­bre­cher han­delt es sich um einen 16-jäh­ri­gen Schü­ler aus Arnsberg.
In der Nacht hat­te ein Zeu­ge eine ver­däch­ti­ge Per­son an einer Gara­ge im Bereich Floxenstraße/Gänsepfad beob­ach­tet und die Poli­zei infor­miert. Im Rah­men der Fahn­dung konn­te die Poli­zei eine männ­li­che Per­son antref­fen, die mit einem Fahr­rad unter­wegs war. Bei der Über­prü­fung wur­den zunächst kei­ne Hin­wei­se gefun­den, die den kon­kre­ten Ver­dacht begrün­de­ten, dass der jun­ge Mann eine Straf­tat began­gen hat. Daher wur­den zunächst nur die Per­so­na­li­en und die Daten des mit­ge­führ­ten Fahr­rads notiert und er wur­de nach Hau­se geschickt.

Gestohlenes Fahrrad führt auf richtige Spur

Im Lau­fe des Mor­gens und Vor­mit­tags mel­de­ten sich ins­ge­samt acht Geschä­dig­te bei der Wache Arns­berg, die einen Dieb­stahl aus ihren Gara­gen oder Fahr­zeu­gen mel­de­ten. Unter ihnen war auch einer, der den Dieb­stahl eines Fahr­ra­des mit­teil­te. Anhand der zuvor notier­ten Daten konn­te schnell ermit­telt wer­den, dass es sich bei dem gestoh­le­nen Fahr­rad um das han­delt, wel­ches die über­prüf­te Per­son in der Nacht bei sich hat­te. Somit bestand für die Poli­zei der kon­kre­te Tat­ver­dacht gegen den jun­gen Mann. Er wur­de von zu Hau­se abge­holt und zur Wache Arns­berg zur Ver­neh­mung durch die Kri­mi­nal­po­li­zei ver­bracht. Das Fahr­rad wur­de bei ihm zu Hau­se gefun­den und sicher­ge­stellt. Der Ver­bleib des wei­te­ren Die­bes­gu­tes wird der­zeit ermit­telt. Bis­lang wur­den der Poli­zei acht Dieb­stäh­le aus Gara­gen und Fahr­zeu­gen im Bereich Herdrin­gen gemeldet.
Die Kri­po Arns­berg bit­tet dar­um, dass sich mög­li­che wei­te­re Geschä­dig­te zeit­nah bei der Poli­zei Arns­berg unter Tel. 02932 90200 melden.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de