von

Zwei Final-Medail­len für Robot-Teams aus dem Eich­holz

Das Per­for­mance-Team der Sekun­dar­schu­le am Eich­holz beim Lan­des­fi­na­le des Robot­er­wett­be­werbs. (Foto: Schu­le)

Arnsberg/Mülheim. Die 27 bes­ten Teams aus NRW tra­fen sich am Sams­tag zum 12. ZDI-Robot­er­wett­be­werb in der Inno­gy-Sport­hal­le in Mül­heim a. Ruhr. Die Sekun­dar­schu­le am Eich­holz hat­te sich mit zwei Teams für das Lan­des­fi­na­le in bei­den Kate­go­ri­en ROBOT-GAME und ROBOT-PERFORMANCE qua­li­fi­ziert. Wett­be­werbs­the­ma war „Intel­li­gen­te, umwelt­freund­li­che und inte­grier­te Mobi­li­tät“.

Guter Mit­tel­platz

Das Game-Team im Ein­satz. (Foto: Schu­le)

Bei den ROBOT-GAMES müs­sen die Teams ver­su­chen, mit selbst­ge­bau­ten und selbst pro­gram­mier­ten LEGO Mindstorms®-Robotern in 2:30 Minu­ten auf einem vor­ge­ge­be­nen Spiel­feld mit vor­ge­ge­be­nen Auf­ga­ben und Auf­bau­ten mög­lichst vie­le Punk­te zu erlan­gen. Im Fina­le aller­dings gibt es für jedes Teams noch eine wei­te­re Her­aus­for­de­rung. In einem abge­trenn­ten Raum müs­sen die Teams inner­halb von 15 Minu­ten meh­re­re ganz neue und völ­lig unbe­kann­te Auf­ga­ben kon­stru­ie­ren, pro­gram­mie­ren und lösen. Weder Eltern noch Leh­rer dür­fen bei die­sen Auf­ga­ben anwe­send sein. Den Eich­holz-Robots gelang es wäh­rend die­ser Zeit, 75% aller Auf­ga­ben erfolg­reich zu lösen. Am Ende des gesam­ten Wett­be­werbs beleg­ten sie mit Platz 6 einen guten Platz im Mit­tel­feld.

Sauer­land-Per­for­mance beein­druckt Staats­se­kre­tär

Staats­se­kre­tär Klaus Kai­ser beim Per­for­mance-Team aus Arns­berg. (Foto: Schu­le)

In der Kate­go­rie ROBOT-PERFORMACE bestehen die Teams über­wie­gend aus Mäd­chen. Die­se Teams ent­wi­ckeln eige­ne Cho­reo­gra­phi­en und Geschich­ten für ihre Robo­ter. Für die 10minütige Per­for­mace gestal­ten die Teil­neh­mer ihre eige­ne Kulis­sen und unter­le­gen sie mit Musik. Dar­über hin­aus müs­sen sie kurz die Ent­ste­hung ihrer Per­for­mance vor­stel­len. Die Per­for­mance „Home­ba­se-Sauer­land“, bei der es um eine Rei­se von drei Mäd­chen mit einem Spa­cy-Solar-Mobil durch das gesam­te Sauer­land im Jahr 2037 geht, lief sta­bil und ohne Pro­ble­me. Für einen Platz auf dem Trepp­chen und einen Pokal reich­te es bei der ers­ten Final­teil­nah­me zwar nicht; aller­dings zeig­te sich der Par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tär Klaus Kai­ser sehr beein­druckt von der „Sauer­land-Per­for­mance“. Als Ver­tre­ter des Minis­te­ri­ums für Kul­tur und Wis­sen­schaft war Klaus Kai­ser gekom­men, um die Gewin­ner­teams vor Ort zu ehren. Das Per­for­mance-Team war sich am Ende einig, im nächs­ten Jahr wer­den wir mit noch mehr Tech­nik, Sen­so­ren und einer zwei­ten Ebe­ne einen neu­en Anlauf zu ver­su­chen.

Ers­ter Preis bei digi­ta­ler Schnit­zel­jagd

Gewon­nen haben die Teams der Sekun­dar­schu­le am Eich­holz bei ihrer ers­ten Teil­nah­me am NRW-Fina­le nicht nur vie­le Ein­drü­cke, Erfah­run­gen und eine Final-Medal­lie, son­dern Chris­tia­ne Kirch­berg konn­te für die „Eich­holz-Robots“ den 1. Preis bei der „Digi­ta­len-Insta­gram-Schnit­zel­jagd“ in der Inno­gy-Are­na gewin­nen – eine Droh­ne. Am spä­ten Sams­tag ging es dann wie­der zufrie­den zurück ins Sauer­land.

Die­se Dia­show benö­tigt Java­Script.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung nach DSGVO zwingend erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Schon gelesen?