- Anzeige -

Zei­chen für Fami­li­en: Zehn Arns­ber­ger Kitas blei­ben in den Feri­en geöff­net

Arns­berg. Die Stadt­ver­wal­tung setzt mit dem Offen­hal­ten von zehn städ­ti­schen Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen in den Som­mer­fe­ri­en ein deut­li­ches Zei­chen für die Fami­li­en in Arns­berg. Das Jugend­amt der Stadt Arns­berg unter­stützt Eltern mit die­sem Ange­bot in der Coro­na-Kri­se. Das teilt die Stadt Arns­berg in einer Pres­se­infor­ma­ti­on mit.

Jeweils eine Grup­pe pro Ein­rich­tung

So wer­den die zehn städ­ti­schen Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen mit jeweils einer Grup­pe in der eigent­lich vor­ge­se­he­nen Schließ­zeit der Kitas offen gehal­ten. Hier haben zum einen Eltern der jewei­li­gen Ein­rich­tung einen Bedarf ange­mel­det und zum ande­ren kön­nen freie Trä­ger eini­ge Kin­der nicht mehr im eige­nen Feri­en-Ver­tre­tungs­mo­dell betreu­en.

„Das Jugend­amt ist hier gefragt und wir wol­len mit die­ser Rege­lung den Fami­li­en in Betreu­ungs­not­la­gen wei­ter­hel­fen“, erklärt Micha­el John, Jugend­amts- und Fach­be­reichs­lei­ter Schu­le, Jugend und Fami­lie der Stadt Arns­berg.

Abfra­ge der Betreu­ungs­be­dar­fe

Eine kurz­fris­ti­ge Abfra­ge hat die Betreu­ungs­be­dar­fe der Fami­li­en in den Som­mer­fe­ri­en auf­ge­zeigt. Im Rah­men die­ser Abfra­ge wur­de zunächst eine Betreu­ung für Kin­der aus Haus­hal­ten mit Anspruch auf Bil­dung und Teil­ha­be­leis­tun­gen, für Kin­der von erwerbs­tä­ti­gen Allein­er­zie­hen­den und für Kin­dern mit Jugend­amts­zu­stim­mung ange­bo­ten. Alle Kin­der die­ser Anspruchs­grup­pen, für die ein Bedarf ange­mel­det wur­de, kön­nen jetzt auch betreut wer­den.

Dar­über hin­aus hat die Stadt Arns­berg ent­schie­den, dass in beson­de­ren Fäl­len auch wei­te­ren Bedarfs­grup­pen Betreu­ungs­an­ge­bo­te gemacht wer­den kön­nen. „Soll­ten Eltern ihre Urlaubs­an­sprü­che und Mehr­ar­beits­stun­den wäh­rend des Kita-Betre­tungs­ver­bots bereits kom­plett auf­ge­braucht haben, so wer­den wir auch die­sen Fami­li­en mit einer Betreu­ungs­mög­lich­keit hel­fen“, sichert Micha­el John den Fami­li­en zu.

Kon­takt­auf­nah­me erfor­der­lich

Somit gilt:
Haben Eltern jetzt noch einen drin­gen­den Betreu­ungs­be­darf, kön­nen sie sich zu Klä­rung ihres Ein­zel­fal­les direkt an das Jugend­amt wen­den. Die Stadt Arns­berg bit­tet um Kon­takt­auf­nah­me per Mail, unter: kindertagesbetreuung@arnsberg.de.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de