von

Wind­kraft-Visua­li­sie­rung wird noch­mals gezeigt

Sun­dern. Inter­es­sier­ten Sun­derner Bür­gern wird noch­mals die Mög­lich­keit gege­ben, sich das Pro­gramm zur Visua­li­sie­rung der Wind­kraft­po­ten­ti­al­flä­chen mit mög­li­chen Wind­ener­gie­an­la­gen im Stadt­ge­biet Sun­dern durch Mit­ar­bei­ter der Ver­wal­tung vor­füh­ren zu las­sen.

Der Rat der Stadt Sun­dern hat in sei­ner Sit­zung am 18. 7. 2013 eine Visua­li­sie­rung der Wind­kraft­po­ten­ti­al­flä­chen mit mög­li­chen Wind­ener­gie­an­la­gen im Stadt­ge­biet Sun­dern beschlos­sen. Die Visua­li­sie­rung dient der Beur­tei­lung der Aus­wir­kun­gen der Errich­tung von Wind­ener­gie­an­la­gen inner­halb der zur­zeit dis­ku­tier­ten Wind­kraft­po­ten­ti­al­flä­chen auf das Land­schafts­bild.  Nach­dem die Visua­li­sie­rung den poli­ti­schen Ver­tre­tern im Rah­men der Sit­zung des Fach­aus­schus­ses Stadt­ent­wick­lung, Umwelt und Infra­struk­tur am 28. 10. 2014 und der Öffent­lich­keit am 30. 10. 2014 im Thea­ter­saal der Schüt­zen­hal­le vor­ge­stellt wur­de, soll nun­mehr der inter­es­sier­ten Öffent­lich­keit noch­mals die Mög­lich­keit gege­ben wer­den, sich die Visua­li­sie­rung mit der Soft­ware NOUN3D vor­füh­ren zu las­sen. Zu die­ser zusätz­li­chen Mög­lich­keit sind alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Stadt Sun­dern

  • am Don­ners­tag, 27. 11. 2014 in der Zeit von 8.30–12.30 Uhr und 14–18 Uhr
  • und am Frei­tag, 28. 11. 2014 in der Zeit von 8.30–12:30 Uhr und 14–16Uhr

in das Rat­haus der Stadt Sun­dern, Rat­haus­platz 1, Schu­lungs­raum 103/104, 1. OG,  ein­ge­la­den.

Grü­ne: Bis­her nur etwa 400, die Visua­li­sie­rung gese­hen haben

Eine sol­che zusätz­li­che Mög­lich­keit hat­te die Rats­frak­ti­on der Grü­nen ange­regt. Frak­ti­ons­spre­cher Toni Becker: „Die 23.000 Euro teu­re Land­schafts­vi­sua­li­sie­rung zu mög­li­chen Wind­kraft­stand­or­ten im Stadt­ge­biet Sun­dern war und ist als Ent­schei­dungs­hil­fe für die Bür­ger und die poli­ti­schen Man­dats­trä­ger gedacht. Bis heu­te haben nur geschätz­te 400 Men­schen die­sen Bür­ger­ser­vice in Anspruch genom­men – das wird der ursprüng­li­chen Absicht, dem hohen Preis und dem guten Auf­trags­pro­dukt nicht gerecht. Die Inves­ti­ti­on wur­de getä­tigt, um den Bür­ger­dia­log anzu­re­gen. Es geht doch nicht um die Fra­ge, ob über­haupt Wind­kraft, son­dern an wel­chen Stel­len und wie vie­le die­ser Räder hier in Sun­dern kli­ma- und umwelt­scho­nen­den Strom erzeu­gen sol­len. Wir Grü­nen set­zen auf eine kon­struk­ti­ve Betei­li­gung, die zu einer mehr­heit­lich getra­ge­nen Lösung führt. Die Zeit drängt.”

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Ein Kommentar zu: Wind­kraft-Visua­li­sie­rung wird noch­mals gezeigt

  • .…..bereits die Urauf­füh­rung des Thea­ter­stü­ckes „Traum­haf­te und nied­li­che Visua­li­sie­rung der Wind­kraft” im Thea­ter­saal der Schüt­zen­hal­le Sun­dern war glatt durch­ge­fal­len. Ein Flopp eben.…
    160 von 200 der anwe­sen­den Besu­cher hat­ten vor Been­di­gung der Ver­an­stal­tung vor­zei­tig aus Pro­test den Saal ver­las­sen ( …„ver­ar­schen kann ich mich auch zu Hau­se, .….die glau­ben wohl, dass wir alle blöd sind
    .…waren die Kom­men­ta­re). Win­kraft­rä­der waren auf den Bil­dern nur mit dem Fern­glas zu erken­nen,
    Such­bil­der eben.….und eigent­lich soll­te die­se Ver­an­stal­tung zei­gen, wie die Wind­kraft­rä­der das Land­schafts­bild ver­än­dern.
    Die­se Visua­li­sie­rung war ein Aus­flug in das Lego-Land der Wind­kraft.

    Das man die­ses ” alles muß ver­steckt sein” Thea­ter­stück, das nun rein gar­nichts mit der Wirk­lich­keit zu tun hat, jetzt qua­si noch ein­mal als „Kam­mer­spiel” in den Räu­men der Stadt­ver­wal­tung gezeigt hat, zeugt schon von feh­len­der Sen­si­bi­li­tät und zeigt Igno­ranz .…..
    Hans Klein

    Hans Klein

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?