von

Wen­nig­lo­her Köni­gin­nen leben die Tra­di­ti­on

Die Wen­nig­lo­her Köni­gin­nen mit dem amtie­ren­den Königs­paar Odet­te und Andre­as Wod­ke, Haupt­mann Hel­mut Böh­mer, dem stellv. Haupt­mann André Wes­ter­mann sowie Adju­tant Andre­as Blu­me. (Foto: Schüt­zen)

Wen­nig­loh. Zum Köni­gin­nen­tref­fen der St. Fran­zis­kus-Xave­ri­us-Schüt­zen­bru­der­schaft Wen­nig­loh konn­te die amtie­ren­de Schüt­zen­kö­ni­gin Odet­te Wod­ke jetzt 27 ihrer Amts­vor­gän­ge­rin­nen im fest­lich geschmück­ten Frei­zeit­heim der Schüt­zen­hal­le begrü­ßen. Damit erfreu­te sich die­ses tra­di­tio­nel­le Tref­fen, wie bereits in den Vor­jah­ren, erneut einer gro­ßen Beliebt­heit. Beglei­tet wur­de die amtie­ren­de Köni­gin von ihrem König und Ehe­mann Andre­as, der zugleich auch stell­ver­tre­ten­der Kom­pa­nie­füh­rer der 2. Kom­pa­nie der Schüt­zen des Berg­dor­fes ist, sowie von Haupt­mann Hel­mut Böh­mer, sei­nem Stell­ver­tre­ter André Wes­ter­mann und Adju­tant Andre­as Blu­me.

Gemein­sa­mer Aus­flug zum Sor­pe­see ging vor­aus

Die Wen­nig­lo­her Schüt­zen­kö­ni­gin­nen bei ihrem Aus­flug zum Sor­pe­see. (Foto: Schüt­zen)

Zuvor hat­ten am Vor­mit­tag 19 Köni­gin­nen wie­der einen gemein­sa­men Aus­flug unter­nom­men. Die­ses locke­re „Vor­pro­gramm“ war im ver­gan­ge­nen Jahr auf Initia­ti­ve zwei­er ehe­ma­li­ger Köni­gin­nen erst­mals durch­ge­führt wor­den. Hier­bei lie­ßen sich die Majes­tä­ten auch von einem kurz­fris­ti­gen Win­ter­ein­bruch mit mor­gend­li­chem Neu­schnee nicht beein­dru­cken. Ihr Weg führ­te sie in die­sem Jahr zum Sor­pe­see, wo man bei einer gemein­sa­men Fahrt auf dem Aus­flugs­schiff „Möwe“ zunächst die, wenn auch etwas unter­kühl­ten, Schön­hei­ten der Natur bewun­dern und sich anschlie­ßend bei einem gemein­sa­men Mit­tag­essen im Restau­rant „Treib­gut“ stär­ken konn­te. Anet­te Hey­mer und Aloy­sia Klaus, bei­de selbst Köni­gin­nen wäh­rend der Jah­re 2004/2005 bzw. 2009/2010, hat­ten wie­der in bewähr­ter Form die Orga­ni­sa­ti­on des Aus­flugs über­nom­men und die­se schö­ne Tour her­vor­ra­gend vor­be­rei­tet. Hier­für dank­te ihnen Ilse Koß­mann im Namen ihrer Amts­kol­le­gin­nen sehr herz­lich.

Anne­ma­rie Kai­ser dienst­äl­tes­te anwe­sen­de Köni­gin

Im Rah­men des nach­mit­täg­li­chen Kaf­fee­trin­kens im Frei­zeit­heim erhielt nach einer herz­li­chen Begrü­ßung der Anwe­sen­den durch Köni­gin Odet­te Wod­ke die dienst­äl­tes­te anwe­sen­de Köni­gin Anne­ma­rie Kai­ser, geb. Schlink­mann, die im Jahr 1949, also vor sage und schrei­be 70 Jah­ren mit Johann Wes­ter­mann in Wen­nig­loh regier­te, aus den Hän­den von Hel­mut Böh­mer einen Blu­men­strauß zum Dank für ihr Kom­men, eben­so wie ihre amtie­ren­de Amts­kol­le­gin Odet­te Wod­ke. Und Anne­ma­rie Kai­ser führ­te auch den Rei­gen der Jubel­kö­ni­gin­nen an, die Haupt­mann Böh­mer beson­ders begrüß­te. Über­dies waren Bar­ba­ra Wit­ten als Jubi­lä­ums­kö­ni­gin von vor 40 Jah­ren sowie Wal­bur­ga Blu­me, Köni­gin vor stol­zen 60 Jah­ren, der Ein­la­dung zu dem gemüt­li­chen Bei­sam­men­sein gefolgt. Grü­ße gin­gen an Leni Schulz, die vor 25 Jah­ren Schüt­zen­kö­ni­gin in Wen­nig­loh war, an dem dies­jäh­ri­gen Tref­fen jedoch lei­der nicht teil­neh­men konn­te.

Umbau in der Schüt­zen­hal­le vor­ge­stellt

Danach stell­te Haupt­mann Hel­mut Böh­mer den Köni­gin­nen die aktu­el­len Ent­wick­lun­gen bei den Wen­nig­lo­her Schüt­zen vor: Nach einem Dank an das Hal­len-Team für sein uner­müd­li­ches viel­fäl­ti­ges Enga­ge­ment für den Erhalt die­ser zen­tra­len Immo­bi­lie der Wen­nig­lo­her Schüt­zen hielt er Rück­schau auf ein erneut ereig­nis­rei­ches Jahr 2018. Hier­bei stell­te er beson­ders das Stadt­schüt­zen­fest und den Schüt­zen­kom­mers her­aus, den die Wen­nig­lo­her Grün­rö­cke mit viel ehren­amt­li­chem Auf­wand orga­ni­siert hat­ten. Ins­ge­samt bewäl­tig­ten die Schüt­zen des Berg­dor­fes 62 offi­zi­el­le Ter­mi­ne, von denen sie bei 33 Anläs­sen als Ver­an­stal­ter ver­ant­wort­lich zeich­ne­ten. Zudem wur­den im Jahr 2018 mehr als 30.000 Euro für den Erhalt des Schüt­zen­we­sens in Wen­nig­loh inves­tiert – eine mehr als stol­ze Sum­me. Danach gab er einen Aus­blick auf die Akti­vi­tä­ten im Jahr 2019, die – neben den viel­fäl­ti­gen regel­mä­ßi­gen Akti­vi­tä­ten – maß­geb­lich durch die wei­te­re Unter­hal­tung der Schüt­zen­hal­le, die Finan­zie­rung anste­hen­der Anschaf­fun­gen, die Pla­nun­gen zur Neu­ge­stal­tung des Wen­nig­lo­her Dorf­mit­tel­punkts an der Schüt­zen­hal­le sowie die Bemü­hun­gen zur Unter­hal­tung der his­to­ri­schen Kapel­le Wen­nig­lohs geprägt sein wer­den.

Dank an Nach­barn und Fami­lie des Königs­paa­res

Ver­sorgt mit die­sen Infor­ma­tio­nen lie­ßen es sich die Majes­tä­ten beim gesel­li­gen Kaf­fee­trin­ken schme­cken, für das die Fami­lie und die Nach­ba­rin­nen der amtie­ren­den Schüt­zen­kö­ni­gin wohl­schme­cken­de Tor­ten und Kuchen gezau­bert hat­ten. Die Kin­der des Königs­paa­res sorg­ten zudem für einen her­vor­ra­gen­den Ser­vice. Eine sol­che Gemein­schafts­leis­tung steht auch sinn­bild­lich für eine intak­te Dorf­ge­mein­schaft. In trau­ter Run­de wur­den dann noch zahl­rei­che Anek­do­ten aus den Regent­schafts­jah­ren der anwe­sen­den Majes­tä­ten aus­ge­tauscht, und man ver­ab­re­de­te sich bereits für das nächst­jäh­ri­ge Köni­gin­nen­tref­fen.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?